Navigation für Screenreader Zur Hauptnavigation springen | Zum Seiteninhalt springen | Zur Meta-Navigation springen | Zur Suche springen | Zur Fuß-Navigation springen

"Akkordeon, das globale Instrument": Konzerte in der Landesmusikakademie NRW in Heek

„Akkordeon, das globale Instrument“ ist der Titel eines Musik- und Bildungskongresses, der am 1. Oktober in der Landesmusikakademie NRW in Heek-Nienborg startet. Gäste des Kongresses sind Amateure, Pädagogen und Profis. Ziel des Kongresse ist es, die Vielfalt der Harmonikainstrumente, die auf der ganzen Welt zu finden sind und als Akkordeons, Bandoneons oder Harmonikas in Volksmusik, Jazz, Tango oder Klezmer vorkommen, in ihrer klanglichen und stilistischen Vielseitigkeit darzustellen. An jedem der vier Kongresstage lädt die Akademie neugierige Musikfreunde zu einem Konzert mit den hochkarätigen Dozenten, die die vielfältigen Ausdrucksmöglichkeiten der Akkordeonfamilie unter Beweis stellen:

Die Mottos des Konzerts am Donnerstag, 1. Oktober, um 19:30 Uhr lauten „Bach Meets Tango“ und „World Accordion Meets Fingerstyle“. Klaus Gutjahr (Bandoneon) spannt mit seinem brillanten Spiel einen Bogen zwischen zwei ganz unterschiedlichen Musikrichtungen: Tango und Barockmusik. Er schaut bei Scarlatti und Johann Sebastian Bach vorbei, um alsdann südamerikanischer Tradition zu folgen – virtuos und leidenschaftlich. Manfred Leuchter (Akkordeon) und Ian Melrose (Gitarre) versprechen eine genussvolle Reise, ein Rauschen von Klängen und Stimmungen, erlebbar gemacht von zwei Virtuosen, deren Zusammenspiel oft einer telepathischen Verbindung gleicht. Sie sind zwei starke Charaktere aus verschiedenen Genres, zwei meisterhafte Musiker auf Augenhöhe.

Am Freitag, 2. Oktober, heißt es um 19:30 Uhr zunächst „Akkordeon Meets Movie“, danach „Akkordeon Meets Cello“. Im ersten Konzertteil wird die Akkordeonistin und Klangkünstlerin Anja Kreysing (Akkordeon) den Film „Summer In The City“, eine musikalische Reaktion auf die Bilder von Ekaterinburg, live mit Akkordeon und Elektronik begleiten. Der Blick von Andreas Märker auf diese Stadt mit ihrer Komplexität und gleichzeitigen Einfachheit besteht aus einer filmischen Collage von Bildern und Menschen, gesehen und gefunden in Straßen und auf Plätzen, eingefangen aus dem Blickwinkel des Berliner Künstlers und musikalisch kommentiert von der Münsteraner Künstlerin. So selten die Besetzung, so ungewöhnlich sind auch die Klänge, die das österreichische Duo Klaus Paier (Akkordeon, Bandoneon) und Asja Valcic (Violoncello) auszeichnen. Ist es Jazz, Klassik oder Weltmusik? Alt? Neu? Crossover? „Timeless Suite“ verbindet vergangene Epochen mit der Gegenwart in einer unverwechselbaren Sprache.

Bei der Grande Dame des Akkordeons, Lydie Auvray, atmet die Balgluft am Samstag, 3. Oktober, um 19:30 Uhr im doppelten Sinne „natürlich“ französisches Flair. Sie weiß ihre Musik mit einer wohldosierten Prise Pop zu würzen, ohne sie einem oberflächlichen Akkordeon-Pop preiszugeben. Dafür ist die Auvray-Stilistik doch zu vielseitig. Es ist eher die geschmackvolle Mischung wohlfeiler Sounds, die sie nach 35 Jahren auf der Bühne zur Grande Dame ihres Instruments adelt.

Alle Auftritte finden im Konzertsaal im Musikzentrum am Steinweg 2 in Heek-Nienborg statt. Der Eintritt zu jedem Konzert beträgt € 15,-, ermäßigt € 10,-. Für Mitglieder der Fördergesellschaft der LMA NRW ist er frei.

Bei freiem Eintritt findet schließlich das Abschlusskonzert der Kongressteilnehmenden am Sonntag, 4. Oktober um 11:00 Uhr ebenfalls im Konzertsaal statt. Die Akkordeonistinnen und Akkordeonisten werden sich mit Ensemblestücken und Solowerken, die sie im Kurs erarbeitet haben, verabschieden.

(Sabine Lahl)

<link http: www.landesmusikakademie-nrw.de aktuelles details akkordeon-das-globale-instrument-konzerte>

www.landesmusikakademie-nrw.de/aktuelles/details/akkordeon-das-globale-instrument-konzerte/

Foto: Die Klangkünstlerin Anja Kreysing. Foto: Matthias Schilling