Zelter und Pro Musica: Alles anders, auch die Tradition

Alljährlich im Mai wurden üblicherweise die Zelter- und Pro Musica-Plaketten in Nordrhein-Westfalen vergeben. Jahre im Voraus konnte sich die Laienmusikszene eines der letzten Mai-Wochenenden für das Große Szenetreffen in den Kalender schreiben. Mit fast uhrwerkhafter Regelmäßigkeit wurden Parlamentarier, Minister, Staatssekretäre, Landräte, zahlreiche weitere Honoratioren, die Vertreter der organisierten Szene und alle, die sich für Musik interessieren, zu wechselnden Orten eingeladen, die Tradition des Amateurmusizierens zu feiern. Im letzten Jahr war alles anders. Alle Veranstaltung zur Vergabe der Zelter- und Pro Musica-Plaketten mussten abgesagt werden. Der bundeszentrale Festakt, bei dem traditionell die erste Plakette eines Jahres überreicht wird, konnte im Jahr 2020 nicht stattfinden, und so erging es auch den Festakten in den einzelnen Bundesländern.

Vielleicht ist es ein kleiner Ausgleich für die dadurch entstandene Enttäuschung, dass in diesem Jahr gleich drei Veranstaltungen zur Vergabe der Plaketten in Nordrhein-Westfalen stattfinden sollen. Die Würdigung der Traditionsensembles aus dem Jahr 2020 findet am 30. Mai um 11 Uhr unter Federführung des Chorverbandes NRW im Kulturzentrum Lindlar statt. Dort werden siebzehn Chöre mit der Zelter-Plakette und zehn Instrumentalensembles mit der Pro Musica-Plakette ausgezeichnet. Wie es seit vielen Jahren Tradition ist, werden auch in Lindlar Ensembles aus der Region den Vormittag musikalisch gestalten und zeigen, wie lebendig die Amateurmusik in NRW ist.

Die Tage der Chor- und Orchestermusik mit dem bundeszentralen Festakt, in dem stellvertretend jeweils ein Chor und ein Instrumentalensemble gewürdigt werden, finden vom 27. bis 29. August in Rheine statt. Die Veranstaltung, üblicherweise einen Sonntag nach Lätare, also im März, terminiert, musste des Virus wegen in diesem Jahr verschoben werden. In diesen drei Tagen soll Rheine zur „Bundeshauptstadt der Amateurmusik“ avancieren. Dies wird um so einfacher, als Nordrhein-Westfalen über eine der reichsten und vielfältigsten Laienmusikszenen in ganz Deutschland verfügt.

Danach erst kann die Vergabe der nordrhein-westfälischen Plaketten für das Jahr 2021 stattfinden. Der Verband der Konzertchöre NRW war so freundlich, kurzfristig die Planung für die spätsommerliche Vergabe am 26. September im Aalto Theater in Essen zu übernehmen. Voraussichtlich wird die stattliche Zahl von zwanzig Chören und elf Instrumentalensembles ausgezeichnet.

(Eva Luise Roth)

 

Zurück