Überholte Warnung vor Konzertbesuchen in der Westfälischen Rundschau

Die Westfälische Rundschau gibt in ihrer Ausgabe vom 3. März an, dass Konzertbesuche von 500 Epidemiologen und Experten aus dem Gesundheitswesen als sehr gefährlich bezeichnet wurden. Die Zeitung gibt ihre Quelle nicht an. Seitens des Landesmusikrats NRW, des Dachverbands nordrhein-westfälischer Musikverbände, halten wir diese Einschätzung für lange überholt.

Nach unserer Einschätzung wertet der Beitrag eine Umfrage aus, die bis Juni 2020 unter 511 Epidemiologen in den USA durchgeführt wurde und die die New York Times am 6. Juni 2020 veröffentlichte. Die Umfrage erfragte, in welchem Zeitabstand die Epidemiologen wieder bestimmte Aktivitäten angehen würden. Die entfernteste Kategorie hieß "in einem Jahr oder später" und dort gruppierte die Mehrheit der Befragten in der Tat auch Konzertbesuche ein.
https://www.nytimes.com/interactive/2020/06/08/upshot/when-epidemiologists-will-do-everyday-things-coronavirus.html
Es wurden keine Veranstaltungsorte untersucht, sondern nur Epidemiologen nach ihrer persönlichen Planung befragt.

Ein Dreivierteljahr später muss man konstatieren, dass jene Umfrage nicht nur keine Differenzierung zwischen Konzertstätten vorgenommen hat, sondern dass sich auch in Bezug auf deutsche Konzerthäuser und andere Konzertstätten seither viel getan hat. Einerseits wurden vielerorts mit Zuschüssen von Bund und Land NRW Lüftungssysteme nachgerüstet, andererseits wurden präzise Messungen zur Aerosolverbreitung vorgenommen. Jene Umfrage konnte dies vor einem Dreivierteljahr nicht berücksichtigen.

Es ist seither so viel geforscht und publiziert worden, dass es schon merkwürdig erscheint, dass die WR eine Umfrage aus dem 3. Monat der Pandemie ohne jede Aktualisierung erneut verwendet.
Ungleich aktueller und schlüssig erscheint dem Landesmusikrat NRW die "Vergleichende Bewertung von Innenräumen hinsichtlich des situationsbedingten R-Wertes" von Martin Kriegel und Anne Hartmann seitens des Hermann-Rietschel-Instituts, Berlin, in der Fassung vom 10.2.2021. Unter 20 verschiedenen Innenraumsituationen wird Konzerten, Theatern und Museen bei 30 % Füllung mit Masken tragenden Besuchern der niedrigste R-Wert mit 0,5 attestiert.
https://depositonce.tu-berlin.de/bitstream/11303/12578/5/kriegel_hartmann_2021.pdf

Wir verweisen auch auf das Konzept einer breit angelegten Initiative aus Experten und Wissenschaftlern, das die Teilnahme von Zuschauern und Gästen an kulturellen und sportlichen Veranstaltungen unter strengen Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen wieder ermöglichen kann und das u.a. der Deutsche Bühnenverein am 22. Februar veröffentlicht hat.
https://www.buehnenverein.de/de/presse/pressemeldungen.html?det=603

Die Meinungen einer Befragung aus dem dritten Monat der Pandemie in den USA sind hingegen in vielfacher Hinsicht überholt. Der Landesmusikrat NRW bemüht sich, aktuelle empirische Betrachtungen auf seiner Website lmr-nrw.de bereitzustellen.

Reinhard Knoll, Präsident des Landesmusikrats NRW

 

Zurück