Symposium "Bildungslandschaften" am 2. Juni in Hamburg – Konzepte für einen gelingenden Instrumentalunterricht in der Ganztagsschule

Am Samstag, 2.Juni 2012, 10-18 Uhr lädt die Landesmusikakademie Hamburg zum Symposium "Bildungslandschaften" in die Staatliche Jugendmusikschule Hamburg, Michael Otto Haus, Mittelweg 42, ein.

Die Ganztagsschule bringt eine große Veränderung in die schulischen und außerschulischen Bildungs- und Freizeitangebote. Die Schule wird immer mehr zur Lebens- und Erlebniswelt der Kinder und Jugendlichen, hier verbringen sie den größten Teil der Tageszeit. Die Schulen stehen damit vor der Aufgabe, ihren Schülern ein umfassendes Bildungsangebot zu bieten.  Eine kluge Verbindung der schulischen und außerschulischen Angebote kann zum Gewinn für alle Seiten werden.

Das Symposium zeigt Beispiele von bereits gelingender Zusammenarbeit auf. Was braucht es, um eine gemeinsame Bildungslandschaft zum Blühen zu bringen.

Referenten: Uwe Gaul – BSB Hamburg; Hans-Jörg Winterberg - JMS Hamburg; Christian Moritz - Gitarre Hamburg.de; Lisa Unterberg - pädagogische Leitung des Zukunftslabors, Kammerphilharmonie Bremen; Gino Romero Ramirez –„20 Geigen auf St.Pauli“, Hamburg; Sabine Ahrens-Nebelung - Louise Schroeder Ganztagsgrundschul, Hamburg; Agnes Stein von Kamienski - Vorstandsmitglied ESTA, Berlin; Sabine Vogel – Sounpainting, Potsdam.

Organisation und Leitung: Prof. Wolfhagen Sobirey - Landesmusikrat Hamburg e.V., Ulrike Beißenhirtz & Winfried Stegmann – Landesmusikakademie Hamburg.

Anmeldegebühr: 10,-€; Anmeldungen unter: www.landesmusikakademie-hamburg.de

Zurück