Stationen-Konzertreihe startete erfolgreich in Dortmund und Köln

Die Konzertreihe des Arbeitskreises Neue Musik im Landesmusikrat NRW ist erfolgreich gestartet. Nach dem spannenden Auftakt am 26. April in der Heliand-Kirche Dortmund erlebte das Perkussions-Ensemble der acht Gesellschaften für Neue Musik in NRW am 27. April in der Kölner Alten Feuerwache begeisterten Applaus im vollen Haus. Heute Abend geht es in der Weststadthalle Essens weiter.

„Der Klang des bedingungslosen Grundeinkommens“ heißt das Konzertprogramm, das sich aus einschlägigen Werken der letzten Jahrzehnte, Rezitationen und einer Auftragskomposition von Oxana Omelchuk zusammensetzt. Die Schauspielerin Renate Fuhrmann rezitiert Sachtexte zur politischen Idee, Essay-Auszüge zum Thema Arbeit und ein Märchen mit plastischer Anschaulichkeit und Charme. Sechs Schlagzeuger aus NRW – Felix Fesske, Themistoklis Kandelapas, Shiau-Shiuan Hung, Yukinobu Ishikawa, Sidney Jaffe und Steffen Thormählen – interpretieren Dieter Schnebel, Louis Andriessen und Jessie Marino mit hintergründiger Akkuratesse und Lust an theatralischer Ausgestaltung. Und ebenso eindrucksvoll wie lautstark marschierte Louis Andriessens „Worker Union“ durch die Feuerwache. Weitaus subtiler und im Schluss in sich gekehrt ist Oxana Omelchuks Werk für Snares „GELD – Etüden für eine Sprecherin und 6 Schlagzeuger“ geraten. Sein geisterhaftes Ende beschloss den Abend in mitreißender Weise.

2018 entstand die Idee im Arbeitskreis Neue Musik des Landesmusikrats NRW, die 5. Ausgabe der Konzertreihe „Stationen“ unter das Motto „Der Klang des bedingungslosen Grundeinkommens“ zu stellen. Das Thema wurde im Arbeitskreis und unter den Mitwirkenden zwar kontrovers diskutiert. Die Beteiligten fanden es aber interessant und bedeutungsvoll genug, um es zum Ausgangspunkt einer Konzertreihe zu machen, zumal die Pandemie besonders deutlich aufzeigte, welche Untiefen und Verwerfungen den bundesdeutschen Sozialstaat prägen. Bald war ein Ensemble aus allen Gesellschaften unter Ägide von Rie Watanabe zusammengestellt, länger dauerte die Erarbeitung von Programm und Dramaturgie.

Neben philosophischen, sozialpolitischen und ökonomischen Auseinandersetzungen gibt es im Programm eben auch künstlerische Reflexionen zur Arbeit, zur sozialen Gerechtigkeit, zu einem Grundeinkommen. In die Idee des Konzerts führte seitens der Kölner Gesellschaft für Neue Musik Albrecht Zummach in einer kleinen Rede ein. Seitens des „Netzwerks Grundeinkommen“ sorgte Michael Levedag für einen Infotisch, und er führte in der Pause und nach dem Konzert Diskussionen mit Besucherinnen und Besuchern, die vom Programm zu etlichen kritischen Fragen angeregt worden waren.

Zur Konzertreihe „Stationen“ gehören stehts auch Vermittlungsprojekte, bei denen Musikerinnen und Musiker des jeweiligen Ensembles Schulklassen in den Städten der Konzerte besuchen. Für die Schulbesuche dieser Reihe verfassten und gestalteten Johanna Daske und Hanna Fink ein umfangreiches Begleitheft für den Schulunterricht. So besuchten das Kölner Konzert auch Schülerinnen und Schüler des Abteigymnasiums Brauweiler, die durch ihre Lehrerin Susanne Duwe und den Ensemble-Schlagzeuger Steffen Thormälen in das Konzertprogramm eingeführt worden waren.

STATIONEN V: Die nächsten Konzerte:

ESSEN – Do. 28. 4. / 19:30 Weststadthalle – Thea-Leyman-Str. 23 (10/5 €)

DETMOLD – Fr. 29. 4. / 19:30 Aula der Alten Schule am Wall Paulinenstr. 19 (Eintr. frei, Spende erb.)

MÜNSTER – So. 1. 5. / 17:00 Musikhochschule Münster – Ludgeriplatz (10/5 €)

BIELEFELD – Mi. 4. 5. / 20:30 Bunker Ulmenwall – Kreuzstr. 0 (10/8 €)

AACHEN – Sa. 7. 5. / 20:00 Klangbrücke Aachen – Kurhausstr. 1 (10/8 €)

Eine Veranstaltung von Landesmusikrat NRW www.lmr-nrw.de und Kölner Gesellschaft für Neue Musik www.kgnm.de

In Kooperation mit Verein für Neue Musik Dortmund www.orchester-sinfonia.de

GEDOK Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstfördernden www.gedok-koeln.de

Gesellschaft für Neue Musik Ruhr www.gnmr.de

Initiative Neue Musik Ostwestfalen-Lippe www.initiative-neue-musik-owl.de

Gesellschaft für Neue Musik Münster www.gnm-muenster.de

Cooperativa Neue Musik Bielefeld www.cooperativaneuemusik.de

Gesellschaft für Zeitgenössische Musik Aachen www.gzma-achen.de

und dem Netzwerk Grundeinkommen www.grundeinkommen.de

rvz

Fotos: Das Ensemble der Stationen-Konzertreihe und Schauspielerin Renate Fuhrmann am 27. April 2022 in der Alten Feuerwache Kölns. Fotos: Thomas Ahrendt, Studio 157, Köln.