SPLASH – Perkussion NRW mit dem Santur-Virtuosen Kioomars Musayyebi am 5.12. in Wuppertal

Mit großer Begeisterung bereiteten sich die zehn Schlagzeuger:innen des Ensembles SPLASH an den vergangenen beiden Wochenenden auf das Konzert am kommenden Sonntag, 5. Dezember 2021, 16 Uhr, im Bernd-Mischke-Saal der Bergischen Musikschule vor.

Es reicht von einer perkussiven Performance („Body Percussion“ von   Timothy Peterson) über leise Töne, geklopft und gewischt nur auf der Tischplatte (Tierry de Meij, „Musique de table“), über Kammermusik von Emmanuel Sejourne  bis zu donnernden Klängen in „Trio per uno“ von Nebosja Zivkovic.

Das volle Ensemble kommt zum Zug in Tom Gaugers „Past Midnight“ und „Celebration“. Auch groß besetzt und erstmals zu hören: Eine fast weihnachtliche Adaption aus Tschaikowskys vierter Sinfonie des Ensemblemitglieds Malte Höweler.

Dazwischen ein besonderes Highlight: „Santur Story“ des Essener Virtuosen Kioomars Musayyebi bringt dem Publikum einerseits sein faszinierende persisches Hackbrettinstrument, die Santur, näher, andererseits auch orientalische Rhythmen und Skalen, eingebettet in Perkussion-Klänge unserer Zeit. Ein Eintauchen in eine andere Welt. Als Solist tritt Herr Musayyebi selbst auf, der die Komposition eigens für SPLASH schuf..

SPLASH ist eine Formation in Trägerschaft des Landesmusikrats NRW, die hochbegabte junge Schlagzeugerinnen und Schlagzeuger aus dem ganzen Bundesland zusammenbringt. Konzerte spielte das Ensemble in ganz NRW, so z.B. regelmäßig beim renommierten Essener „NOW-Festival“, in Italien,, Beldien, Brasilien und Südkorea. Das Instrumentarium umfasst Marimba-, Xylo- und Metallophone, Pauken, Drumset, TomToms, TamTams, Latin Instruments und einfach alles, was sich beklopfen und „betrommeln“ lässt. Allein schon optisch ist das ein großes Vergnügen.

Geleitet wird das Konzert von Stephan Froleyks aus Münster und Ralf Holtschneider aus Viersen. Beide sind Meister ihres Fachs und immer wieder in der Lage, die Jugendlichen zu Höchstleistungen zu motivieren.

Der Eintritt ist frei, Es gilt die „2G“-Regel. Nachweis- und Personaldokumente ist vorzulegen.

Zurück