Song Lines – Community Music in der Chorarbeit: Brückenklang-Tageskurs der Landesmusikakademie NRW mit Marion Haak-Schulenburg

Wer seine musikalischen und methodischen Fähigkeiten in der Leitung von Singgruppen und Chören vertiefen möchte, kann sich am 26. Februar 2022 beim Praxistag „Song Lines – Community Music in der Chorarbeit“ im Dortmunder Vokalmusikzentrum inspirieren lassen. Die Landesmusikakademie NRW veranstaltet ihn im Rahmen ihres Brückenklang-Programms.

Chöre arbeiten mit dem grundlegendsten Instrument des Menschen: seiner Stimme. Dennoch gibt es Barrieren, die bewirken, dass Chorsingen für viele nicht attraktiv ist. Wie also kann Chorsingen inklusiver werden? Wie kann die Chorarbeit durch interkulturelle Inhalte bereichert werden? Was für Ansätze und Methoden bieten sich an, damit Chorsingen für Menschen mit diversen Hintergründen interessant wird? Wie lassen sich Inklusion, Kreativität und Partizipation in der Chorarbeit umsetzen?

Das Praxisfeld der Community Music hat eine Grundlage an Werten, Prinzipien, Arbeitsweisen und Repertoire entwickelt, die die Chormusik bereichern und erweitern kann. In diesem Workshop vermittelt Dozentin Marion Haak-Schulenburg anhand ihrer profunden Erfahrungen, wie sich Aspekte wie Sicherheit, Inklusion, Kreativität und Qualität unter einen Hut bringen lassen, und gibt Impulse für eine inspirierende und lebendige Chorarbeit.

Marion Haak-Schulenburg ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im MA-Studiengang Inklusive Musikpädagogik/Community Music an der Katholischen Universität Eichstätt und hat verschiedene Lehraufträge unter anderem an der Universität der Künste Berlin und der Alice Salomon Hochschule Berlin inne. In ihrer Forschung untersucht sie den Musikbegriff und dessen Auswirkung auf die Praxis von zwei Musikprojekten, die in Palästina arbeiten. Zudem ist sie als Dozentin in der Erwachsenenbildung tätig und gibt Seminare in den Themenbereichen Interkulturelle Musikpädagogik und Praxis von Community Music. Auf dem Gebiet der Community Music leitet sie Musikgruppen mit Kindern in Geflüchteten-Unterkünften in Berlin, leitet Chöre und ist Trainerin für die niederländische Organisation „Musicians without Borders“.

Der Tageskurs findet am Samstag, 26. Februar 2022 von 10:00 bis 17:30 Uhr im Vokalmusikzentrum NRW im Reinoldihaus Dortmund (Reinoldistraße 7 – 9, 44135 Dortmund) statt. Das Teilnahmeentgelt beträgt 20 Euro, die vorab mit der Anmeldung bis zum 12. Februar entrichtet werden müssen. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung sind zu finden unter https://lma-nrw.de.

Die Veranstaltung findet mit einem der aktuellen Situation angepassten Hygienekonzept statt. Informationen dazu gibt es unter www.vokalmusikzentrum.de

Die neue Brückenklang-Reihe „Song Lines“ wird gemeinsam von Chorverband NRW, Vokalmusikzentrum NRW und Landesmusikakademie NRW veranstaltet. Brückenklang ist das Programm zur Förderung der musikalischen Vielfalt in NRW im Bereich der Breitenmusik. Es wurde als Projekt von Landesmusikrat und Landesmusikakademie NRW entwickelt, um musikalische Brücken zwischen den in Nordrhein-Westfalen ansässigen vielfältigen Musikkulturen zu bauen und transkulturelle Musikprojekte, Ensembles sowie vertieftes Wissen über die Besonderheiten globaler Musik in anwendbarer Form für Amateure zu vermitteln. Ideelle Grundlage von Brückenklang ist die UNESCO-Konvention zum Schutz und zur Förderung kultureller Vielfalt. Brückenklang wird vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW gefördert. Seit 2020 ist die Landesmusikakademie NRW für die Brückenklang-Fortbildungen zuständig.

Kurator und Ansprechpartner: Edin Mujkanović, Landesmusikakademie NRW, Steinweg 2, D-48619 Heek-Nienborg
Tel. +49 (0)2568 9305-33, Tel. Mobil: +49 (0)176 22812925
edin.mujkanovic-NOSPAM-lma-nrw.de
www.landesmusikakademie-nrw.de

Zurück