Navigation für Screenreader Zur Hauptnavigation springen | Zum Seiteninhalt springen | Zur Meta-Navigation springen | Zur Suche springen | Zur Fuß-Navigation springen

Preisträger des Wettbewerbs "Tag der Musik 2010" in Berlin ausgezeichnet

Anlässlich der Mitgliederversammlung des Deutschen Musikrats 2010 zeichnete Präsident Martin Maria Krüger am 15. Oktober die zehn Gewinner des Wettbewerbs „Tag der Musik 2010“ im Abgeordnetenhaus von Berlin aus. Unter anderem prämierte Krüger in der Kategorie „Neue Wege in die Welt der Musik – Kulturtempel unterwegs“ ein Projekt der Westfälischen Schule für Musik Münster mit dem Ersten Preis:

Deren Klangkörper von der Bigband bis zum Westfälischen Jugendkammerorchester spielten in der Radstation Münster in einer von Zweirädern umsäumten Umgebung unter dem Motto "Nächster Halt Kultur – Musik mobil". Direkt vor dem Hauptbahnhof erreichten sie so eine breit gefächerte Zielgruppe mit einer Repertoire-Vielfalt, die nichts zu wünschen übrig ließ. Lars Motel, Leiter der Bigband, nahm den Preis für die Musikschule entgegen.

Der zweite Preis ging an die filmische „Reise ins Offene“ mit freier Improvisation von KrausFrink Percussion. Der Film von Severin Vogl und Felix Hentschel entstand in Zusammenarbeit mit dem Filmbüro Bremen und wurde vom Beethovenfest Bonn gfördert (<link http: www.youtube.com>

www.youtube.com/watch

). Den Dritten Preis erhielt das Junge Theater Leverkusen für sein Jugendprojekt „Torheiten“.

In der Kategorie „Kleine Kinder ganz groß – Von der Früherziehung bis zu Kinderensembles“ erkannte die Jury den Ersten Preis dem Projekt „Eine Reise mit MusicWings“ der privaten Kölner Musikakademie (KGS Lindenburger Allee) zu. Den Zweiten Preis dieser Kategorie erhielt das Singspiel „Geisterstunde auf Schloss Eulenstein“ des Kinderchors der Auferstehungskirche Essen, der in fliehenden weißen Gewändern ein wahrhaft geisterhaftes und hoch musikalisches Stelldichein bot.

Die weiteren Preisträger sind auf <link http: www.tag-der-musik.de>

www.tag-der-musik.de/index.php

genannt. Der Jury gehörten Morena Piro, Lothar Zagrosek und Christian Höppner (Juryleitung) an.

Die Initiative "Tag der Musik" wurde 2009 ins Leben gerufen, um eine breite mediale, öffentliche und auch politische Wahrnehmung des Musiklebens anzuregen. Der Landesmusikrat NRW und seine Mitgliedsverbände unterstützen sie - auch dadurch, dass sie die in NRW stattfindenden Veranstaltungen mit einem Ankündigungsfaltblatt bewerben. 2010 begingen bundesweit über 600.000 Menschen in rund 1.500 Veranstaltungen vom 17. bis 21. Juni 2010 den „Tag der Musik“.

Der nächste „Tag der Musik“ findet vom 17. bis 19. Juni 2011 unter dem Motto „Ohne Musik keine Bildung“ statt. Laien- und Profimusiker, Jugendliche und Erwachsene, Chöre, Orchester, Bands, Ensembles mit europäischen und außereuropäischen Instrumenten, Musiktheater und Musikvereine, Rundfunkanstalten und Musikverlage sind aufgerufen, sich mit ihren Veranstaltungen am „Tag der Musik“ zu beteiligen. Von Barockmusik über zeitgenössische Werke bis hin Jazz, Weltmusik und Rock sind alle Genres willkommen. Auch 2011 wird es einen Wettbewerb zum „Tag der Musik“ geben.

Fotos: Abgeordnetenhaus von Berlin.

Lars Motel, Leiter der Bigband der Westfälischen Schule für Musik Münster.