Popförderung: Die Konferenz Pop Summit 2020 tagte am 21. und 22. Januar in Köln

Akteure und Akteurinnen aus Politik und Verwaltung, Verbänden und Institutionen, Unternehmen der Musikwirtschaft sowie Künstler und Künstlerinnen diskutierten am 21. und 22. Januar in der Industrie- und Handelkammer Köln den Status Quo der Popmusikförderung. Vorträge und Panels warfen Probleme auf und entwarfen Szenarien, wie die Förderung unter den aktuellen Bedingungen organisiert werden müsste. Eröffnend diskutierten Terry Krug (Clubstiftung Hamburg), Katja Lucker (Musicboard Berlin), Dieter Gorny (Initiative Musik), Moderatorin Anja Backhaus, Anika Jankowski (Branchenverband der Dresdner Kultur- und Kreativwirtschaft) und Olaf Kretschmar (BV Pop) über Nöte der Popförderung. Impulsreferate von Jacob Bilabel, Markus Graf, Jörg Heinemann, Norbert Oberhaus, Selina Pavlischek, Franziska Polin, Karsten Schölermann, Bernd Schweinar und Robert von Zahn entwarfen Situationsbeschreibungen und Optimierungsansätze.

Ziel der Veranstaltung war der Ausbau des länderübergreifenden Netzwerks und die Intensivierung des Erfahrungsaustauschs zwischen Politik und Verwaltung auf der einen sowie Künstlern und Unternehmen auf der anderen Seite. Man darf den Veranstaltern bescheinigen, dass dies gelungen ist. Im regen Besuch sprossen die Verästelungen der Netzwerke.

Dabei machte die Bergung einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg die Anfahrt für viele Anreisende aus dem Norden zum Glücksspiel. Ab Düsseldorf kam eine Berliner Delegation nur noch in einem Großraumtaxi weiter. Gastgeber Norbert Oberhaus  durfte sich gleichwohl über den regen Besuch freuen. Ulrich Soenius, Geschäftsführer der IHK, öffnete das ehrwürdige Gebäude schon etlichen Kongressen und Workshopreihen der c/o pop sowie dem New Talent Day von popNRW und Partnern. Nun surfte er auf den Wogen der Pop-Summit-Besucherinnen und Besucher.

Auch Oberbürgermeisterin Henriette Reker begrüßte die Gäste bei einem Empfang im Historischen Rathaus, allerdings in Form einer Videobotschaft. Moderatorin Anja Backhaus sprach dort live mit Andrea Rothaug, der Vorsitzenden des Bundesverbandes Pop, Manfred Janssen, Geschäftsführer der KölnBusiness Wirtschaftsförderung GmbH, und William Wolfgramm, Büroleiter der Oberbürgermeisterin. Janssen fordert die Szene auf, sich besser zu organisieren und im Förderwettbewerb der Branchen auf die Kommune mit klaren Forderungen und Gegenleistungen zuzugehen.

rvz

Fotos: Pop Summit 2020 - Bundeskonferenz Popförderung in der IHK Köln: Terry Krug (Clubstiftung Hamburg), Katja Lucker (Musicboard Berlin), Dieter Gorny (Initiative Musik), Moderatorin Anja Backhaus, Anika Jankowski (Branchenverband der Dresdner Kultur- und Kreativwirtschaft) und Olaf Kretschmar (BV Pop) diskutieren über Nöte der Popförderung. Anja Backhaus diskutiert mit Andrea Rothaug (Vorsitzende des Bundesverbandes Pop), Manfred Janssen (Geschäftsführer der KölnBusiness Wirtschaftsförderung GmbH) und William Wolfgramm (Büroleiter der Oberbürgermeisterin); Fotos: LMR NRW

 

Zurück