NRW-Landeswettbewerb „Jugend jazzt“ in Dortmund

Am vergangenen Samstag, 6. November, wurde der 36. NRW-Landeswettbewerb „Jugend jazzt“ in der Musikschule Dortmund abgehalten. Ausgeschrieben war die Kategorie „Combo“ für Ensembles vom Duo bis zu Formationen mit 10 Mitgliedern. Ursprünglich war der Wettbewerb für den Herbst 2020 vorgesehen, musste aber coronabeding dreimal verschoben werden.

Mit der diesjährigen Veranstaltung beginnt auch ein neuer Wettbewerbsturnus: künftig wird „Jugend jazzt“ stets jährlich im Herbst abgehalten werden, wobei sich die Kategorien „Combo“ und „Jazzorchester“ kombiniert mit dem Solowettbewerb abwechseln.

Neun Combos von ursprünglich in 2020 angemeldeten 13 Ensembles präsentierten ihr Programm in den beiden Sälen der Musikschule. Die fünfköpfige Jury, dieses Mal deutlich verjüngt durch die Teilnahme von Mitgliedern des JugendJazzOrchesters NRW, nahm sich am Ende jeder Wertung stets Zeit zu einem kurzen Informationsaustausch mit den Wettbewerbsteilnehmern. Dazu wurden noch ausreichend Jurygespräche angeboten.

Erfreulich auch dieses Mal, dass vor allem Bands mit niedrigem Durchschnittsalter erstaunliche Leistungen zeigten. So präsentierte sich das Trio „Jugend jazzt ISR“ aus Meerbusch mit einer 10-jährigen Pianistin und einem 8-jährigen Kontrabassisten. Die Gruppe „Jazzblood“ aus Krefeld, im Durchschnitt 11 Jahre alt, konnte ebenso überzeugen wie die sechsköpfige Formation der Kölner Jazzhausschule „Wham'N'Bam“ oder das Duo „The Dany Broskies“ aus Bad Sassendorf, in dem der Oboist ebenso auch auf dem Tenorsaxophon improvisierte und der Cellist wie selbstverständlich zum e-Bass wechselte, beide Ensembles mit einem Durchschnittsalter von 13 Jahren.

Die Hellwegstadt Soest war - wie jedes Jahr - auch dieses Mal wieder mit Bands vertreten: „Funky Friends“ unter Leitung von Frauke Geisweid wurde zur besten Formation des Wettbewerbs gekürt und wird NRW auf der kommenden Bundesbegegnung im Mai 2022 in Lübeck vertreten. Das Saxophonquartett „fo(u)rtissimo“ der Musikschule Soest unter Leitung von Patrick Porsch räumte ebenfalls einen 1. Preis ab.

Das Trio „Jugend jazzt ISR“ und das Quartett „Nackte Trompete“ aus Wuppertal erhielten Gruppenförderpreise der Werner Richard - Dr. Carl-Dörken Stiftung. Ebenso gingen 6 Stiftungspreise an Solisten und Solistinnen der Altersgruppen I und II.

Am 26. November 2021 werden im Rahmen eines Preisträgerkonzertes im Dortmunder Jazzclub „domicil“ die Urkunden durch die NRW-Kulturministerin Frau Pfeiffer-Poensgen und der Dortmunder Bürgermeisterin Frau Brunsing übergeben werden. Die Umrahmung übernimmt traditionsgemäß das JJO NRW.

Der Deutsche Musikrat wird in Kooperation mit dem Deutschlandfunk den „Jugend jazzt Truck“ in die Bundesländer entsenden. Dieser 12-Tonner-LKW wird als mobiles Ton- und Filmstudio mit Jazzclub-Atmosphäre ausgewählte Combos in den jeweiligen Austragungsstädten aufnehmen. Diese Aufnahmen werden als digitale Konzertreihe in Vorbereitung auf Lübeck 2022 auf dem YouTube-Kanal des Deutschen Musikrats veröffentlicht und dem Deutschlandfunk als Sendematerial zur Verfügung gestellt.

(Thomas Haberkamp)

Alle Ergebnisse unter https://www.lmr-nrw.de/projekte/wettbewerbe/jugend-jazzt-nrw

Foto 1: „Funky Friends“ aus Soest. Foto: Thomas Haberkamp
Foto 2: Der „Jugend jazzt Truck“ von Deutschem Musikrat und Deutschlandfunk. Foto: Deutscher Musikrat

 

Zurück