Navigation für Screenreader Zur Hauptnavigation springen | Zum Seiteninhalt springen | Zur Meta-Navigation springen | Zur Suche springen | Zur Fuß-Navigation springen

Neun Meisterorchester kehren aus dem Deutschen Orchesterwettbewerb nach NRW zurück

Nach einer Woche musikalischer Höchstleistungen ging der Deutsche Orchesterwettbewerb in Ulm zu Ende. 40 der 102 teilnehmenden Orchester und Ensembles nehmen als frisch gekürte Deutsche Meister den Preis des Deutschen Orchesterwettbewerbs mit nach Hause. Neun Preisträger kommen aus Nordrhein-Westfalen, neun aus Baden-Württemberg, sieben aus Bayern, 15 aus den übrigen Bundesländern. Die Ergebnisse im Einzelnen stehen als pdf-Dateien zum Download unter <link https: www.musikrat.de dow wettbewerb presse>

www.musikrat.de/dow/wettbewerb/presse/

bereit.

Der Deutsche Orchesterwettbewerb, ein Projekt des Deutschen Musikrates, findet alle vier Jahre statt. Austragungsorte seit seiner Gründung im Jahr 1986 waren bislang Würzburg, Berlin, Goslar, Gera, Karlsruhe, Osnabrück, Wuppertal und Hildesheim. Der DOW umfasst einen Etat von rund 1,1 Mio. Euro. Die Grundfinanzierung wird von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien zur Verfügung gestellt. Hinzu kommen ergänzende Leistungen der gastgebenden Stadt, des Bundeslandes, der Teilnehmer und der Volksbanken und Raiffeisenbanken als Förderer. Schirmherr des Deutschen Musikrates ist Bundespräsident Joachim Gauck.

Die Teilnehmer aus NRW am Deutschen Orchesterwettbewerb 2016 waren im Landes-Orchesterwettbewerb des Landesmusikrats NRW am 26. und 27. September 2015 in Duisburg unter 46 Orchestern und Ensembles ermittelt worden.