Netzwerk bürgerschaftliches Engagement NRW gegründet: Sprachrohr für die Engagierten im Land

Das Netzwerk bürgerschaftliches Engagement NRW (NBE NRW) als unabhängiger und freiwilliger Zusammenschluss von Organisationen und Institutionen aus Zivilgesellschaft, Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft hat sich heute gegründet. Erstmals wird damit in Nordrhein-Westfalen eine gemeinsame Plattform geschaffen, die die vielfältigen Akteure der Engagementlandschaft miteinander vernetzt und ihre kontinuierliche Zusammenarbeit fördert. Gleichzeitig wird ein landesweiter Erfahrungsaustausch und Ideentransfer ermöglicht. Das NBE NRW versteht sich als Netzwerk der Netzwerke und als Sprachrohr für die Engagierten im Land. Die Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen ist dem NBE NRW als Gründungsmitglied beigetreten. Die Landesregierung hat den Gründungsprozess des NBE NRW aktiv begleitet und beabsichtigt die weitere Arbeit des Netzwerks mit bis zu 200.000 Euro pro Jahr zu unterstützen.

Das NBE NRW agiert auf Basis der am 2. Februar 2021 verabschiedeten Engagementstrategie für das Land Nordrhein-Westfalen. Viele Akteure der Engagementförderung in Nordrhein-Westfalen hatten sich zusammengefunden, um die Gründung des NBE NRW zu gestalten. Ziel des Netzwerkes ist es, die Engagementstrategie für das Land NRW gemeinsam umzusetzen und weiterzuentwickeln. Als aktives Arbeitsnetz-werk verbindet das NBE NRW die lokale Ebene, die regionale Ebene und die Landesebene sowie unterschiedliche Sektoren durch Aus-tausch- und Arbeitsformate.

Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt Andrea Milz erklärte: „Ich bin begeistert, wie die zahlreichen Akteure mit großem Engagement in einem partizipativen Prozess die Rahmenbedingungen für das Netzwerk bürgerschaftliches Engagement NRW geschaffen haben. Das Netzwerk wird dazu beitragen, die Engagementstrategie für das Land Nordrhein-Westfalen gemeinsam umzusetzen und weiterzuentwickeln. Dabei wird die engere Vernetzung sowie Bündelung gemeinsamer Interessen auch die Arbeit der lokalen Vereine, Initiativen und Engagierten stärken.“ Gerne habe die Landesregierung den Prozess der Gründungsphase und des Aufbaus des NBE NRW finanziell unterstützt. Sie strebe an, dieses Landesnetzwerk auch in den nächsten Jahren weiter zu unter-stützen, so Milz.

Weitere Informationen unter www.engagiert-in-nrw.de

Bei Bürgeranfragen wenden Sie sich bitte an: Telefon 0211 837-01.

Dieser Pressetext ist auch verfügbar unter www.land.nrw

(Pressemitteilung der Staatskanzlei NRW vom 4.12.2021)

Zurück