Livekomm gibt Handlungsempfehlungen für Clubs zur Abwehr von Insolvenz

Die Clubvereinigung Livekomm hat einen Krisenstab zur Corona-Krise eingerichtet. In ihm engagieren sich derzeit Clubbetreiber*innen und Netzwerkakteure aus Hamburg, Berlin, Bremen, Bayern, Brandenburg, Nordrhein-Westfalen, Hessen, Sachsen, Baden-Württemberg und Niedersachsen freiwillig zusammen, um die deutsche Club- und Festivallandschaft zu stützen und zu retten. In seiner konstituierenden Sitzung hat der Krisenstab Handlungsempfehlungen für Clubs erarbeitet, die in der Krise am Rand der Insolvenz stehen. Diese Empfehlungen sind öffentlich auf https://www.livemusikkommission.de/erste-handlungsempfehlungen-zur-abwehr-der-club-insolvenz/ .

LiveMusikKommission e.V., Hamburg, info(at)livekomm.org

Zurück