Kulturrat NRW und Landesmusikrat NRW begrüßen das neue Stipendienprogramm der Landesregierung

Kulturrat NRW und Landesmusikrat NRW begrüßen das neue Stipendienprogramm der Landesregierung. Die monatelang ausfallenden Konzerte und anderen Veranstaltungen haben viele Musikerinnen und Musiker in existenzielle Krisen gestürzt. Reinhard Knoll, Präsident des Landesmusikrats NRW: "Die Landesregierung hat mit dem Stipendienprogramm im vergangenen Jahr bewiesen, dass sie unbürokratisch und punktgenau die freischaffenden Musikerinnen und Musiker unterstützen kann. Der fortgesetzte Lockdown verlangt auch eine Fortsetzung dieser Maßnahme. Die Ankündigung des Programms wird im Musikleben erleichtert aufgenommen."

Der Kulturrat NRW begrüßt, dass eine von ihm nachdrücklich vertretene Forderung  jetzt realisiert wird und das Stipendienprogramm des letzten Jahres fortgeführt wird. Gerhart Baum, Vorsitzender des Kulturrats NRW: "Ab April werden insgesamt 15.000 Stipendien in Höhe von je 6.000 Euro zur Verfügung gestellt. Das ist ein wichtiger Beitrag für die Künstlerinnen und Künstler, um in schwierigen Zeiten künstlerische Aktivitäten zu entwickeln. Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass dieser Beitrag nicht zu versteuern ist und auch nicht auf die Grundsicherung angerechnet wird."

Antragsberechtigt sind auch Künstler*innen, die bereits in der ersten Runde ein Stipendium erhalten haben. Der Kulturrat NRW geht davon aus, dass die Abwicklung genauso schnell und unbürokratisch erfolgt wie im letzten Jahr.

 

Zurück