Kultur und Weiterbildung: Landesförderprogramm geht in die zweite Runde

Weiterbildungseinrichtungen sind in Nordrhein-Westfalen wichtige Anbieter der Kulturellen Bildung, insbesondere im ländlichen Raum. Um sie bei der Entwicklung und Umsetzung von Kunst- und Kulturprojekten zu unterstützen, hat die Landesregierung das Programm „Kultur und Weiterbildung“ gestartet. Für Kulturangebote, die sich vor allem an junge Erwachsene richten, stehen den Einrichtungen 2020 bis zu eine Million Euro zur Verfügung. Volkshochschulen und nach dem Weiterbildungsgesetz NRW (WbG) anerkannte Weiterbildungseinrichtungen in anderer Trägerschaft können sich noch bis zum 26. Juni um Förderung bewerben.

„Wir wollen Menschen in jedem Alter den Zugang zu kultureller Bildung ermöglichen, denn sie ist von großer Bedeutung für die Persönlichkeitsentwicklung, für Werteorientierung und Teilhabe“ sagt Klaus Kaiser, Parlamentarischer Staatssekretär im Ministerium für Kultur und Wissenschaft. „Viele Weiterbildungseinrichtungen in Nordrhein-Westfalen spielen bereits heute eine aktive Rolle bei der Gestaltung kultureller Bildungslandschaften. Mit unserem Förderprogramm möchten wir sie darin unterstützen, insbesondere junge Erwachsene für Kunst und Kultur zu begeistern – speziell auch diejenigen, die bisher weniger mit kulturellen Angeboten in Berührung gekommen sind.“

Gefördert werden Projekte, die vor allem die Altersgruppe zwischen 18 und 27 Jahren ansprechen, kreative Fähigkeiten stärken und in enger Zusammenarbeit mit professionellen Künstlerinnen und Künstlern und/ oder Kunst- und Kultureinrichtungen realisiert werden. Die Ausschreibung ist bewusst themenoffen gestaltet und bezieht alle Kunstsparten mit ein – ob Film, Theater, Tanz, Musik, Literatur oder bildende Kunst. Pro Projekt stehen bis zu 15.000 Euro zur Verfügung. In einer ersten Ausschreibungsrunde im vergangenen Jahr sind bereits 26 Projekte zur Förderung ausgewählt worden.

Informationen unter www.mkw.nrw/kultur/foerderungen/kultur-und-weiterbildung

Zurück