Konzert der NRW-Preisträger aus dem Bundeswettbewerb Jugend musiziert

"Der Landeswettbewerb NRW kann mit den Ergebnissen seiner Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Bundeswettbewerb sehr zufrieden sein," resümierte Wettbewerbsleiter Christian de Witt am 2. Juni in der Kölner Philharmonie. Mit nicht geringem Stolz stellten er und Moderator Nicolas Tribes besondere Beiträge aus dem 50. Bundeswettbewerb vor. Beginnend mit Lully und endend mit Bach bot der Wettbewerb dem philharmonischen Publikum ein hochkarätiges Programm, das bis zu George Crumb und Paul Creston reichte. So schien die Alte Musik, vertreten durch zwei große Ensembles vom Niederrhein und aus dem Münsterland, Anfangs- und Endpunkt des Repertoires zu bilden, das unser Konzertleben prägt.

Lullys Suite aus „Le Bourgeois gentilhomme“ interpretierten Sophia Kisters, Aaron Kunkel (Blockflöten), Pia Schumacher, Marie Sprinz (Barockvioline), Raphaela Rommel, Paula Rommel (Viola da Gamba), Aeneias Panagiotidou (Cembalo) und Jan Jakob Sprinz (Barockvioloncello) mit zeitgenössischem Esprit. Im ungemein anspruchsvollen Kopfsatz aus Bachs Konzert für zwei Blockflöten, Cembalo, Streicher und Basso F-Dur warfen sich Lioba Müller (Cembalo), Yannick Schmidt und Jana Frehn (Blockflöten), Jonas und Clara Müller (Violinen), Charlotte Joeckel (Viola) und Paula Müller (Violoncello) behende die Stimmenwechsel zu. Letzterem Ensemble verliehen Juliane Vetter und Matthias Pannes einen Sonderpreis der Manfred Vetter-Stiftung für Kunst und Kultur (Foto 2).

Von den Solisten sei an dieser Stelle beispielhaft Charlotte Hahn aus Münster genannt (Foto 1), die Paul Smadbecks „Virgina Tate“ für Marimbaphon auf einem nagelneuen Instrument so klangsinnlich spielte, als habe sie es sich im jahrlangen Üben angeeignet. In zwei PKW war das gute Stück von Nürnberg nach Köln gelangt und unmittelbar vor dem Konzert erstmals zusammengefügt worden.

Das Publikum im Saal der Philharmonie war jünger denn je, zumal gleich die kompletten Zweiten Grundschulklassen der Lauder-Morijah-Grundschule aus Köln und zahlreiche Grundschüler der Katholischen Grundschule Baadenberger Straße erschienen waren. Mit einer bemerkenswerten Aufmerksamkeit verfolgten sie auch die Leistungen der weiteren Bundespreisträger auf der Bühne, Yeon Su Nam (Oboe) und Lea Heimsoeth Klavier, Michael Polyzoides (Violoncello) und Christian Fritz (Klavier), Carolin Eychmüller (Violoncello), Silas Kurth (Saxophon) und Max Philipp Klüser (Klavier), Linda Guo (Violine) und Yuhao Guo (Klavier).

Die Veranstaltung von KölnMusik und Landesmusikrat NRW wurde von den nordrhein-westfälischen Sparkassen und dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW gefördert.

rvz

Fotos: LMR NRW

Zurück