Kampagne #MusikerNothilfe der Deutschen Orchester-Stiftung erhält Großspende

Die bundesweite Spendenkampagne #MusikerNothilfe der Deutschen Orchester-Stiftung ist durch eine Großspende von 300.000 Euro auf 4.532 Millionen Euro angewachsen. Die aktuelle Zuwendung stammt von der Kunstmäzenin Barbara Lambrecht-Schadeberg aus Bonn. In einem Brief an die Stiftung schreibt sie: „Ich hoffe sehr, dass Sie damit einigen Musikern Mut und Zuversicht geben können, um diese schwierige Phase zu meistern.“

Gerald Mertens, Kuratoriumsvorsitzender der Stiftung, freut sich: „Ich bin sehr dankbar für diese extrem großzügige Spende. Es ist großartig, dass sich immer mehr Menschen in Deutschland für die notleidenden freischaffenden Musikerinnen und Musiker engagieren. Viele Freischaffende sind seit fast einem Jahr ohne Auftritte und Einkommen. Mit unserem neuen Stipendienprogramm können wir jedenfalls über 1000 Betroffenen eine gewisse Zukunftsperspektive bieten. Dafür sammeln wir auch weiterhin Spenden.“

Hintergrund: Seit dem 16. März 2020 hat die Spendenkampagne #MusikerNothilfe mehr als 4,5 Millionen Euro gesammelt. Rund 2 Mio. Euro wurden an über 3.500 von coronabedingten Honorarausfällen besonders betroffene Freischaffende ausgezahlt. Aktuell läuft das Stipendienprogramm #MusikerZukunft an zur Unterstützung freischaffender MusikerInnen. Die Kampagne steht unter Schirmherrschaft von Kulturstaatsministerin Monika Grütters und Kirill Petrenko, Chefdirigent der Berliner Philharmoniker.

https://orchesterstiftung.de/aktuelles/

 

Zurück