Junge Bläserphilharmonie NRW eröffnet den Bundeswettbewerb Jugend musiziert in Essen

Das Eröffnungskonzert des Bundeswettbewerbs Jugend musiziert konnte am 31. Mai in der Philharmonie Essen mit einem sprühenden Orchester aufwarten. Unter der Leitung von Pierre Kuijpers spielten die 70 Musikerinnen und Musiker der Jungen Bläserphilharmonie NRW im gut besetzten Saal ein Programm, das von einer Suite nach Puccinis Turandot bis zu Naohiro Iwais "Jungle Fantasy" reichte.

Hinreißend waren dabei vor allem die Originalkompositionen, etwa das Poema Sinfónico para Banda "El Arca de Noé" von Oscar Navarro, das alle Klanggruppen des Orchesters zum Leuchten brachte, oder Stephen Melillos sprechend narratives Kurzstück "The Chosen" - vielleicht versteht es gerade ein Komponist von Computer- und Filmmusiken, in einem Konzertsaal musikalisch zu erzählen.

Martin Maria Krüger, Präsident des Deutschen Musikrats, begrüßte die Gäste in der Philharmonie. Er freute sich besonders, dass der Bezug zwischen dem Landesorchester und dem Bundeswettbewerb schon durch die Teilnahme von acht Musikern der Bläserphilharmonie am Bundeswettbewerb neu geknüpft worden ist. Zwei von ihnen, die Tubisten Johannes Theißing aus Harsewinkel und Michael Urbaniak aus Dortmund, sind bereits am Samstag angetreten und beide mit Ersten Preisen (je 24 Punkte) auszeichnet worden.

Die Junge Bläserphilharmonie ist ein Förderprojekt des Ministerpräsidenten des Landes NRW und wird vom Landesverband der Musikschulen in NRW und dem Landesmusikrat NRW getragen.

rvz

 

Fotos: LMR NRW

Zurück

Junge Bläserphilharmonie NRW in der Philharmonie Essen