JugendJazzOrchester NRW in Leipzig und Berlin

NRW-Landesvertretung in Berlin und Israelische Botschaft veranstalten gemeinsam ein Konzert mit dem JJO NRW und Omer Klein

Das JugendJazzOrchester NRW absolvierte am 31. Oktober und 2. November Auftritte in Leipzig und Berlin. Damit setzte das Ensemble seine innerdeutsche Konzertreise fort, die Anfang Oktober mit Gastspielen in Norddeutschland begann.

In der Messestadt Leipzig stand zunächst ein Konzert in der „Kulturfabrik -Werk 2“ auf dem Programm, zu DDR-Zeiten eine Produktionshalle für Messgeräte. Mitglieder des JJO Sachsen Anhalt mischten sich ins Publikum. Durch Tanzeinlagen drückten sie ihre Begeisterung für die Kolleginnen und Kollegen aus NRW aus. Später traf man sich zur After-Show-Party zum gemeinsamen „Abhotten“.

Vor dem Hintergrund des Festjahres „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ besichtigte das JJO NRW am Tag darauf das Jüdische Museum in Berlin. Eine weitere Führung fand im „Tränenpalast“ statt, der ehemaligen Ausreisehalle der Grenzübergangsstelle Bahnhof Friedrichstraße in Ost-Berlin. Die Dauerausstellung zeigt u.a. die wichtigsten Stationen im deutsch-deutschen Vereinigungsprozess.

Die NRW-Vertretung in Berlin veranstaltete zusammen mit der Israelischen Botschaft ein Konzert des JJO NRW mit dem israelischen Jazzpianisten Omer Klein. Nachdem eine Combo des Orchesters Anfang März 2020 die Eröffnung der NRW-Dependance in Tel Aviv umrahmte, entwickelte sich ein lebhafter Austausch zwischen der Orchesterleitung und der Kulturabteilung der NRW-Vertretung in Israel. Dieser führte u.a. dazu, dass das Streichorchester der „Thelma Yellin High School Tel Aviv“ auf der letzten CD des JJO NRW mitwirkte.

Gemeinsam entwickelte man die Idee, die bestehenden kulturellen Beziehungen nach langer Coronapause durch ein Livekonzert zu beleben. Dr. Mark Speich, Staatssekretär für Bundes- und Europaangelegenheiten, und Jeremy Issacharoff, Botschafter des Staates Israel, bekräftigten in ihren Grußworten zu Beginn des Konzerts, die guten Verbindungen zwischen Israel und Nordrhein-Westfalen für die Zukunft zu festigen und auf unterschiedlichen Feldern weiter zu entwickeln. Dr. Speich betonte, dass das NRW-Auswahlensemble durch seine zahlreichen Auslandsreisen einen wichtigen Beitrag zur Völkerverständigung leiste und dass insbesondere durch das Konzert in der NRW-Vertretung der bilaterale Kulturaustausch zwischen NRW und Israel einen besonderen Auftrieb erhalte.

Das JJO NRW besuchte bereits 2008 Israel; für 2022 ist ein erneuter Besuch in Planung.

(Thomas Haberkamp)

Foto: Das JugendJazzOrchester NRW mit dem Jazzpianisten Omer Klein am 2.11.2021 in der Landesvertretung NRW in Berlin. Foto: Carla Köllner

Zurück