Navigation für Screenreader Zur Hauptnavigation springen | Zum Seiteninhalt springen | Zur Meta-Navigation springen | Zur Suche springen | Zur Fuß-Navigation springen

Jugendensemble Neue Musik in der Kölner Philharmonie

In der Kölner Philharmonie stellte am 21. Mai das Landesjugendensemble Neue Musik ein Repertoire vor, mit dem es Neue Musik speziell an Kinder heranbringt. Hannah Weirich und Peter Veale leiteten das Ensemble, beide Musiker sind Mitglieder der musikFabrik, die das Jugendensemble gemeinsam mit dem Landesmusikrat NRW trägt.

Ein solches Publikum erleben die Musiker nicht alle Tage: Hunderte von Kindern, von denen viele kaum laufen konnten, tummelten sich in der Philharmonie und hörten sich erstaunlich aufmerksam drei aktuelle Kompositionen an:

Carmen MariaCârneci: Zburător für Flöte(n), Klavier und Schlagzeug (2008),

Pèter Köszeghy: Flosculus für Oboe, Posaune, Percussion, Viola und Violoncello (2009) und Toshio Hosokawa: Voyage VIII für Tuba und Ensemble (2006).

Am interessiertesten verfolgten sie die Reise von Hosokawa, was sicherlich auch daran lag, dass Tubist Melvyn Poore seine Version von dieser Reise eines Mönchs zunächst anschaulich erzählte. Seine jungen Zuhörer hingen so sehr an seinen Lippen, dass wenig später, als er den Solopart auf der Tuba vortrug, ein Junge auf seinem Fuß saß, was die interpretatorische Qualität nicht beeinträchtigte.

Hannah Weirich und Peter Veale standen den Moderatorinnen Andrea Tober und Lioba Bärthlein Rede und Antwort, die durch den Kindertag der Philharmonie führten.

Das Landesjugendensemble Neue Musik ist ein Förderprojekt des Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen und spielte auf Einladung der KölnMusik.

Fotos:

Mitglieder des Landesjugendensembles Neue Musik, geleitet von Peter Veale, spielen Köszeghy in der Kölner Philharmonie.
Melvy Poore erzählt Hosokawas Reise.
Das Landesjugendensemble Neue Musik spielt Köszeghy. Fotos: LMR NRW.