Europäische Jazzakademie: Dozentenkonzert am 13. Mai

Das hochkarätige Dozententeam der Europäischen Jazzakademie 2012 an der Landesmusikakademie NRW in Heek stellt sich Teilnehmern und Gästen in einem Konzert am Sonntag, 13.05., um 19.30 Uhr im Konzertsaal vor. Unter der Künstlerischen Leitung des Posaunisten und Bandleaders Jiggs Whigham geben sich europäische Jazzmusiker von Rang und Namen ein Stelldichein: Judy Niemack (Gesang), Matthias Anton (Saxofon), Jan Oosthof (Trompete), Artist in Residence Ack van Rooyen (Flügelhorn), Erik van Lier (Posaune), Phil Robson und Jeanfrançois Prins (Gitarre), Hans-Günther Kölz (Akkordeon), Florian Weber (Klavier), José J. Cortijo (Percussion), Tom Gordon (Schlagzeug) und Ruud Ouwehand (Bass) werden auf der Bühne ergänzt durch ein Quartett von jungen Jazzern aus Manchester - Ben Watte (Saxofon), Mark Francis (Klavier), Jim Molyneux (Schlagzeug) und Stewart Wilson (Bass), das für den diesjährigen Schwerpunkt Großbritannien steht. Selten haben Jazzfreunde die Gelegenheit, eine solche Auswahl von renommierten und hervorragenden Jazzmusikern zusammen auf der Bühne zu erleben, und das bei freiem Eintritt!

Jiggs Whigham ist ein international anerkannter Posaunist, Bandleader und Lehrer. Der vielseitige Künstler fiel Kritikern und Musikliebhabern erstmals im Alter von 17 Jahren als Solist und erster Posaunist des Glenn Miller Orchestra unter Ray McKinley auf. Zwei Jahre später war er Soloposaunist und erster Posaunist bei Stan Kenton. 1965 kam er nach Deutschland, als Solist zum Jazz-Orchester von Kurt Edelhagen beim WDR in Köln. 1966 erhielt er den ersten Preis beim ersten Wettbewerb für Modern Jazz in Wien. 1979 wurde er Professor und Leiter der Jazzabteilung der Hochschule für Musik in Köln, der ersten Einrichtung dieser Art in Deutschland. 1995 wurde Jiggs Whigham zum Professor auf Lebenszeit und zum Leiter der Abteilung für Popularmusik an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin ernannt. Derzeit ist er weltweit als Solist und Dozent sowie als Dirigent der BBC Big Band in England, künstlerischer Leiter des Berliner Jazz Orchesters und Gastprofessor an der Guildhall School of Music and Drama in London sowie als Gast-Tutor des Royal Northern College of Music in Manchester, England, tätig. Er wurde zum Musikalischen Leiter des LaJJOB (Brandenburger Landesjugendjazzorchester) ernannt und ist seit 2008 einer der Leiter des BuJazzO (Bundesjugendjazzorchester).

Der Trompeter, Flügelhornist und Komponist Ack van Rooyen, geboren 1930 und auch heute noch wohnhaft in Den Haag, verfügt über eine ebenso langjährige wie breitgefächerte Erfahrung als Live-Instrumentalist und Studiomusiker. Schon als Teenager schloss er sein Studium am Haager Musikkonservatorium mit „cum laude“ ab, ohne Umschweife folgte eine Verpflichtung beim Symphonieorchester von Arnhem. Währenddessen wuchs sein Interesse an Jazz und Improvisation. Von einer USA-Reise kehrte Ack mit Bruder Jerry van Rooyen und dem Pianisten Rob Pronk zurück, voller Ehrgeiz, die neuen Klänge von der „52nd Street“ in New York nach Holland zu importieren. Jahre der Begegnungen mit führenden europäischen Jazzmusikern in Big Bands und kleineren Gruppen folgten: Kenny Clarke, Francy Boland, Lee Konitz, Lucky Thompson, Friedrich Gulda, Eberhard Weber, Jasper van‘t Hof, Barney Wilen, Fritz Pauer, Jiggs Whigham. In Deutschland gehörte er zu den Gründungsmitgliedern der Big Band des Senders Freies Berlin (SFB) und des SDR-Orchesters. Er tourte mit dem Bert Kaempfert Orchester und spielte Platten als dessen Solist ein. Gemeinsam mit Wolfgang Dauner und Albert Mangelsdorff besuchte Ack van Rooyen Asien und Südamerika. Des Weiteren gehörte er zum United Jazz & Rock Ensemble und Peter Herbolzheimers Rhythm Combination & Brass. Als Big Band-Spezialist stellte er seine Qualitäten auch im Rahmen der Europatourneen der Clark Terry Big Band und des Gil Evans Orchestra unter Beweis. Von Den Haag aus startet Ack van Rooyen zu Proben und Konzerten mit seinen eigenen Formationen. Er unterrichtete am Konservatorium Den Haag und leitet Workshops und Clinics in ganz Europa.

Der Künstlerische Leiter Jiggs Whigham hat für die Europäische Jazzakademie 2012 wieder ein Dozententeam zusammengestellt, das aus hochkarätigen Jazzmusikern besteht, und mit Ack van Rooyen den Grandseigneur des Flügelhorns als Artist in Residence gewonnen. Spannender Instrumental- und Vokalunterricht, abwechslungsreiche Workshops, intensive Arbeit in Ensembles und faszinierenden Band- und Chorformationen sind Inhalt der Europäischen Jazzakademie. Neben der Zusammenarbeit mit den Hochschulen Enschede und Osnabrück liegt der Fokus 2012 auf der englischen Jazzszene. Musiker der BBC wirken als Dozenten mit und ein junges Quartett aus Manchester steht als Begleitband für Solo-Sänger/innen zur Verfügung. Die vier Nachwuchsmusiker stellen darüber hinaus in Creative-Composing-Workshops vor, welche neuen Wege sie in der musikalischen Kommunikation beschreiten.

(Sabine Lahl)                                                                                            

Weitere Informationen unter www.european-jazzacademy.de.

Foto: Aus dem Dozententeam der Jazzakademie 2010 sind auch in diesem Jahr wieder einige Musiker mit von der Partie, u.a. Ack van Rooyen (l.), Jeanfrançois Prins (4.v.l.), Jan Oosthof (8.v.l.), Judy Niemack (9.v.l.), Jiggs Whigham (5.v.r.), Erik van Lier (4.v.r.) und José J. Cortijo (3.v.r.). Foto: Thomas Rings

Zurück