Erstes Wochenende von "Wer singt, gewinnt"

Singmobile in Gütersloh, Bielefeld, Hamm und weiteren Städten

An diesem Wochenende beginnt die Kampagne „Wer singt, gewinnt“. In fast 170 Städte ziehen an Wochenenden des August und Septembers studentische Teams der Akademie für Kommunikationsdesign. Landesmusikrat und Akademie werben in der Kampagne für das Singen, das den Kindern immer fremder zu werden scheint. In Fußgängerzonen, auf Marktplätzen und Passagen bitten Singmobile und Stände die Kinder um ihre Lieder. Jedes Wochenende sind acht Teams unterwegs.

Es ist erfreulich, wie rege die Kommunen in NRW das Angebot des Landesmusikrats angenommen haben und die Aktion unterstützen. SAT1, WDR-Lokalzeit und andere berichteten. In Gütersloh besuchte Bürgermeisterin Maria Unger den Stand der Kampagne und betonte den Wert, den das Singen in der Entwicklung des Menschen hat.

Die Stadt Hamm stellte einen ihrer schönsten Flecken zur Verfügung: Auf dem Marktplatz waren drei Studentinnen der Akademie zwischen der historischen  Pauluskirche, einer Brunnenanlage und einen metallenen Elefantenparade postiert. Julia Leimann, Johann Rohwer und Irina Ebert boten am 15. August den Kindern T-Shirts und andere Preise, wenn sie ein Lied dem Aufnahmegerät anvertrauten. Jeremy sang den Titelsong von Spongebob und zumindest die Gesangkünste des Seesterns Patrick übertraf er mühelos.

In Schwelm wurde Bürgermeister Steinrücke tätig: Er geleitete das Singmobil zum Freibad, wo binnen kürzester Zeit 16 Gruppen zur Aufnahme antraten und schnell "Wer singt, gewinnt!"-T-Shirts und Gimmibärchen aufbrauchten. Im Bochumer Kulturhaus "Thealozzi" war neben zahlreichen anderen Gruppen eine siebenköpfige Rap-Gruppe zu hören. Die Jungen rappten sehr gekommt Selbstgereimtes ins Mikrofon.

Die besten Liedgesänge werden mit „Ritter Rost“-Preisen bedacht oder zu einem „Ritter Rost“-Musical eingeladen. Näheres unter

www.wersingtgewinnt.de

.

(rvz)

Fotos:
Irina Ebert und Julia Leimann auf dem Marktplatz von Hamm.
Jeremy singt Spongebob.
Auf dem Marktplatz in Hamm.
Fotos: LMR NRW

Zurück