Der Landesmusikrat NRW begrüßt das „Stipendienprogramm Klassik“ aus dem „Neustart Kultur“

Heute gaben die Staatsministerin für Kultur und Medien und der Deutsche Musikrat den Start des „Stipendienprogramms Klassik“ bekannt. Dieses ergänzt die Corona-Stipendien des Bundes und wird aus dem Neustart Kultur-Programm der Staatsministerin finanziert. 10 Millionen Euro werden nun in Form von Stipendien an Musikerinnen und Musiker von der Alten Musik bis zur Avantgarde gegeben.

Die bisherigen Stipendienprogramme des Bundes, die vom Musikfonds ausgelobt wurden, beschränkten sich auf den Bereich der Aktuellen Musik und schlossen damit viele freischaffende Musikerinnen und Musiker aus, die in andren Genres tätig, jedoch nicht weniger von den Konzert- und Festivalverboten in der Corona-Krise betroffen sind.

Gemeinsam mit dem Deutschen Musikrat hatte sich der Landesmusikrat NRW deshalb in einer öffentlichen Erklärung im Juli für eine Erweiterung der Stipendienprogramme eingesetzt. Dass sich nun der Deutsche Musikrat in der Umsetzung des Neustart-Programms für die anderen historischen Musikgenres engagiert, begrüßt der Landesmusikrat NRW sehr.

Reinhard Knoll, Präsident des Landesmusikrats NRW, würdigt die Initiative: „Gerade vor dem Hintergrund des zweiten harten Lockdowns und noch fehlender Öffnungsperspektiven sind viele freischaffende Musikerinnen und Musiker ihrer Existenzgrundlage beraubt. Ich danke Monika Grütters für die Auflegung des Programms, welches ein Baustein in der Sicherung dieser Existenzen ist. Und es ist erfreulich, wie wichtig Bundeskulturverbände bei der Umsetzung der Corona-Hilfen geworden sind.“

Das Programm ermöglicht 1.500 Stipendien in der Höhe von 6.000 Euro. Diese können vom 29. Dezember 2020 bis zum 12. Januar 2021 beantragt werden.
Details finden Sie hier: https://www.musikrat.de/aktuelles/

(Pressemitteilung des Landesmusikrats NRW, 21.12.2020)

 

Zurück