Der Kammermusikförderpreis NRW zeichnet drei Ensembles aus

Das Gitarrenduo Svenja Lienemann aus Hennef und Matija Madzarevi? aus Köln, das Junge Westfälische Barockensemble und das Klarinettentrio von Maria Bovensmann, Joseph Chang und Niklas Malcharczyk aus der Dortmunder Musikschule erhalten den Kammermusikförderpreis NRW.

Im Rahmen eines Festakts auf Schloss Moyland überreichten Hildegard Kaluza, Abteilungsleiterin des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft NRW, und Reinhard Knoll, Präsident des Landesmusikrats NRW, die Urkunden an die jungen Musikerinnen und Musiker. Antje Valentin, Direktorin der Landesmusikakademie NRW, moderierte den Festakt, in dem sich alle drei Ensembles mit Worten und mit musikalischen Interpretationen vorstellten.

Hildegard Kaluza gratulierte den Ensembles mit den Worten: „Ich freue mich, dass diese Ensembles Teil unseres Förderprogramms Kammermusikzentrum NRW sind. Die Kammermusik ist die Königsdisziplin für Sängerinnen und Instrumentalistinnen.“ Das Ministerium habe seinen Blick darauf gerichtet, wo es noch mehr für die Begabtenförderung tun könne.

Den Förderpreis vergeben die Stiftung Jugend & Schlösser und die Andreas Mohn Stiftung in Kooperation mit dem Landesmusikrat NRW, dem Verein zur Förderung von Landesjugendensembles NRW, der Landesmusikakademie NRW und dem Förderkreis Kultur & Schlösser.

rvz

Zurück