Navigation für Screenreader Zur Hauptnavigation springen | Zum Seiteninhalt springen | Zur Meta-Navigation springen | Zur Suche springen | Zur Fuß-Navigation springen

Chorverbandstag 2011

„Die Wahrnehmung der Chöre und dessen, was sie ehrenamtlich leisten, ist im Lande gestiegen,“ stellte Hermann Otto, Präsident des Chorverbands NRW, erfreut fest. Und zur Arbeit seines Teams bilanzierte er: „Die Wandlung des Verbands vom Sängerbund zum Chorverband hat uns gut getan.“ 104 Delegierte und einige Gäste aus Politik und Kultur kamen vom 25. bis 27. März zum diesjährigen Chorverbandstag nach Essen-Bredeney, und sie folgten der Einschätzung Ottos gerne.

Der Verband engagiert sich sehr für die Gesellschaft. Über die Chorarbeit hinaus schickt er geschulte Kräfte in Kindergärten und Schulen, die im Zuge der „Toni“-Programme Singbegeisterung wecken. Die Chöre machen Gesellschaft und Wirtschaft vor, wie kleine Gemeinschaften über alle gesellschaftlichen Veränderungen hinweg wirken können: „Unkonventionell, flexibel und locker arbeiten die Chöre“, so Hermann Otto.

Werner Lohmann, Präsident des Landesmusikrats NRW, unterstützte diese Sicht am 27. März in seinem Grußwort: „Der Chorverband hat sich in vieler Hinsicht hervorragend entwickelt. Sein Engagement und die Qualität seiner Chöre sind beeindruckend.“ Werner Lohmann bekannte, dass in früheren Jahren für ihn manche Aufführung in der Laienmusik nicht immer ein Vergnügen gewesen sei, dass sich das aber grundlegend geändert habe. Und er gratulierte dem Verband zum „Quantensprung“ in dieser Entwicklung.

Gerade zwei Tage vorher hatten Landesmusikakademie, Landesmusikrat NRW und die Kulturstiftung der Sparda Bank West eine Tagung zur schulischen und außerschulischen Bildung in Heek durchgeführt, bei der Michael Schmoll die Vielfalt des Einsatzes des Chorverbands für das Singen und die musikalische Bildung dargelegt hatte, woran Werner Lohmann gerne erinnerte. Seitens der Stadt Essen begrüßte Bürgermeister Rudolf Jelinek die Delegierten und führte sie in die Geschichte von Kirche und Chor in der Region ein, die bis in die Zeit um 900 zurückreicht.

Nach der Erläuterung der Vereinsfinanzen, der Entlastung des Präsidiums und einiger Satzungsdiskussionen erhielt der Chorverbandstag am 27. weiteren prominenten Besuch: Ute Schäfer, Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW, und Henning Scherf, Präsident des Deutschen Chorverbands, kamen nach Bredeney. Michael Schmoll, sein Jugendchor "Toni Singers" und dann auch die versammelten singenden Delegierten begrüßten die neuen Gäste mit der „Toni-Hymne“, einer Art klingendem Markenzeichen der „Toni“-Bildungsprogramme.

An diese klingende Begeisterung schloss Ministerin Schäfer in ihrer Rede mit einem Satz an, der nicht in ihrem Manuskript stand: „Ich bin der Überzeugung: Musik ist die emotionalste aller Künste.“ Auf die Sängerinnen und Sänger von Michael Schmolls Chor bezogen, die in den Chorsätzen auch kleine Soli übernommen hatten, betonte Ute Schäfer den Wert der musikalischen Bildung für die Persönlichkeitsentwicklung: „Wenn man sich traut, so etwas zu tun und es gelernt hat, dann kann einem im Leben eigentlich gar nichts mehr passieren.“ Dem Chorverband NRW attestierte die Ministerin, dass er der am besten organisierte Bereich in der Laienmusik des Landes sei.

Der Nachmittag des Chorverbandstags galt vor allem der Wiederwahl des Präsidiums. Unangefochten schreitet Hermann Otto, gestärkt durch viele Gratulationen, in eine neue Amtsperiode. Unter seinen Getreuen allerdings fehlt einer: Der verdienstvolle, seit dreißig Jahren für den Verband arbeitende Schatzmeister Werner Middendorf trat nicht mehr an.An seiner statt wählten die Delegierten Michael Gornig zum Hüter ihrer Mittel.

Neben Otto und Gornig komplettieren Marliese Brinkmann, Bernd Huber und Christoph Krekeler als Vizepräsidenten sowie Prof. Michael Schmoll als Landes-Chorleiter das Präsidium. Zu den vielen, die Werner Middendorf dankten, zählte auch der Präsident des Landesmusikrats NRW. Den Dachverband trägt Middendorf gleichfalls als Schatzmeister mit und diesem bleibt er zum Glück noch erhalten.

rvz                                                                                                              

Fotos: Hermann Otto, Präsident des Chorverbands NRW, der Jugendchor "Toni Singers" Michael Schmolls und Werner Lohmann, Präsident des Landesmusikrats beim Chorverbandstag, 27.3.11 im Hotel Bredeney Essen. Fotos: LMR NRW.