Navigation für Screenreader Zur Hauptnavigation springen | Zum Seiteninhalt springen | Zur Meta-Navigation springen | Zur Suche springen | Zur Fuß-Navigation springen

Brigitta Muntendorf erhält Förderpreis der Ernst von Siemens Musikstiftung

Die Kölner Komponistin Brigitta Muntendorf erhält in diesem Jahr den Förderpreis der Ernst von Siemens Musikstiftung. Die Preisverleihung findet am Samstag, den 24. Mai 2014, im Münchner Cuvilliés-Theater statt. Den mit 250.000 Euro dotierten Hauptpreis erhält der Musikwissenschaftler und Dirigent Peter Gülke, zwei weitere der mit je 35.000 Euro dotierten Förderpreise gehen an Luis Codera Puzo und Simone Movio. Peter Gülke wird einen Festvortrag zum "Verhältnis von musikalischer Praxis und Theorie" halten und das Klangforum Wien wird je ein Werk der jungen Förderpreisträger spielen. Die Preisverleihung wird im live-Stream auf <link http: www.evs-musikstiftung.ch ernst-von-siemens-musikpreis preisverleihung-2014 live-stream>www.evs-musikstiftung.ch und <link http: www.br-klassik.de>www.br-klassik.de übertragen.

1982 in Hamburg geboren, absolvierte Brigitta Muntendorf ihr Kompositionsstudium bei Younghi Paagh-Paan und Günther Steinke an der Hochschule für Künste in Bremen sowie bei Krzysztof Meyer, Rebecca Saunders und Johannes Schöllhorn an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln. Im Sommer 2010 schloss sie ihr Studium mit dem Konzertexamen ab und ein Stipendium führte sie danach für ein halbes Jahr in die Cité Internationale des Arts Paris. 2012-2013 folgte ein Stipendium bei der Internationalen Ensemble Modern Akademie, 2014 ein Aufenthaltsstipendium an der Villa Concordia in Bamberg.

Brigitta Muntendorf arbeitet als freischaffende Komponistin und künstlerische Leiterin des von ihr 2009 gegründeten Ensemble Garage in Köln und unterrichtet seit Oktober 2013 Komposition an der Universität Siegen.

Ihre Werke umfassen verschiedenste Formationen, wobei spartenübergreifende Arbeiten zunehmend in den Mittelpunkt ihres Schaffens rücken. 2011 wurde ihre erste Taschenoper in Zusammenarbeit mit dem Regisseur Thierry Bruehl „Wer zum Teufel ist Gerty“ beim Taschenopernfestival in Salzburg zur Aufführung gebracht, deren Nachfolgewerk “Endlich Opfer” ebendort in 2013 präsentiert wurde.

Brigitta Muntendorf erhielt Aufträge vom Acht Brücken Festival Köln, von ensemble:europa (WDR), von der Stadt Hannover und der Stadt Oldenburg sowie von den Wittener Tagen für Neue Kammermusik. Zu den bisherigen Preisen zählen u.a. der Hochschulpreis der Hochschule für Musik und Tanz Köln, das Bernd-Alois-Zimmermann-Stipendium und die Auszeichnung durch den Impuls Kompositionswettbewerb 2013 (Graz).

Neben ihrer engen Zusammenarbeit mit dem Ensemble Garage wurden ihre Werke u.a. auch von Ensemble Mosaik, dem oenm und Asko/Schönberg Ensemble, CALEFAX, Ensemble Modern und der musikFabrik gespielt.

Brigitta Muntendorf vertritt im Landesmusikrat NRW den Verein „Frau Musica (nova)“.

Ein Beitrag von Hannah Lindmaier über die Preisträgerin in der Sendung TonArt auf WDR3 vom 22.05.14 kann unter <link http: www.wdr3.de programm tonartliste580_tag-22052014.html>

www.wdr3.de/programm/tonartliste580_tag-22052014.html

nachgehört werden.