Abschied von Heinz Gengler

"Mit der Musik gegen das Dunkel und die Ängste"

In der katholischen Kirche Christi Auferstehung in Köln trafen sich heute Angehörige, Weggefährten und Freunde von Heinz Gengler, um von dem Grandseigneur des Akkordeons Abschied zu nehmen. Das Leitthema der Predigt "Mit der Musik gegen das Dunkel und die Ängste" empfanden alle als nur allzu zutreffend auf das Wirken Heinz Genglers, der am 14. März 2009 verstarb.

Am 25. Januar 1914 geboren, hat der Akkordeonist über 62 Jahre hinweg die Arbeit des 1. Kölner Akkordeon-Orchesters begleitet und als Pionier der deutschen Harmonikabewegung gewirkt. Angemessen und würdig war es, dass Vertreter der Verbände dem Verstorbenen das letzte Geleit gaben und dass das 1. Kölner Akkordeon-Orchester die Trauerfeier musikalisch gestaltete, dabei Dirigent Matthias Hennecke und Heinz Genglers Kollegin und Mitstreiterin Isolde Alka vom Harmonikaverband NRW. U.a. spielte das Orchester eine Romanze, die Heinz Gengler noch einige Jahre vor seinem Tod komponiert hatte, und Arrangements seiner Hand.

Aus dem Orchester heraus trat Gitta Schölermann, Akkordeonistin und Jugendleiterin der evangelischen Kirche Köln-Weiden, neben den Altar und erinnerte mit den nachstehenden Worten an Heinz Gengler.

Im Landesmusikrat NRW wird man sich an Heinz Gengler immer mit Achtung erinnern.

Robert v. Zahn

 

"Mit Heinz Gengler verliert das Erste Kölner Akkordeon-Orchester seinen Gründer und Ehrendirigenten. 62 Jahre führte er es als Dirigent und hat in dieser Zeit viele Auszeichnungen und Preise damit errungen.

Heinz Gengler leistete besondere Pionierarbeit in der Deutschen Harmonikabewegung. Mit seinem Ehrgeiz und seiner Zielstrebigkeit hat er bis zuletzt das Geschehen im Orchester und in der Akkordeonwelt mitbestimmt. Auch nach seiner aktiven Zeit besuchte er die Proben und Konzerte seines Orchesters und beteiligte sich am Vereinsgeschehen.

Die Jugendarbeit und Zukunft "seines Orchesters" war ihm immer sehr wichtig. Doch nicht nur dies: Er hat sich für vieles interessiert, ob Musik, Sport, oder Politik. Auch für unsere Probleme war er immer ein interessierter Gesprächspartner. Die Auszeichnungen, darunter auch das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse, unterstreichen seine Schaffenskraft.

Wir alle haben in seinem Orchester mit unserem Akkordeon ein Zuhause gefunden. Unter seiner temperamentvollen und leidenschaftlichen Leitung haben wir mit Freude und Eifer musiziert. Wir werden uns immer gerne an die vielen erfolgreichen Konzert und Konzertreisen mit ihm erinnern. Seine Kompositionen und Arrangements machen ihn " nicht nur für uns " unsterblich.

Wir danken Heinz Gengler für sein Lebenswerk " für das "Erste Kölner Akkordeon-Orchester" " das wir in diesem Sinne und Geist weiterführen und durch das wir uns immer an ihn erinnern werden. In uns lebst Du weiter " Dein "Kölner Orchester".

Winfried Haushalter
Gitta Schölermann

Zurück