11. Landesmusikfest des Deutschen Harmonika-Verbands NRW in Tönisvorst

Am Sonntag fand in Tönisvorst das 11. DHV-Landesmusikfest statt. 28 Orchester hatten sich in acht Kategorien zu Wertungsspielen angemeldet. So war es kein Wunder, dass in den Gängen des Forums Corneliusfeld zeitweise dichtes Gedränge herrschte.  Von den ganz Kleinen, die ihre eigenen Stühlchen mitbrachten, weil die vorhandenen Stühlen zu groß waren, bis hin zu den Erwachsenen-Ensembles waren Orchester in allen Altersklassen und Schwierigkeitsgraden vertreten.

Zwei Jurys begutachteten den ganzen Tag die Vorträge und konnten am Ende ein insgesamt erfreulich hohes Niveau bei allen teilnehmenden Orchestern feststellen, wie Hedy Stark-Fußnegger, die Geschäftsführende Vizepräsidentin des Deutschen Harmonika Verbandes, als Mitglied der Jury feststellte. Unter Vorsitz von Prof. Jürgen Löchter begutachteten Hedy Stark-Fußnegger, Günther Stoll und Herbert Nolte die Elementarstufe der Schüler- und der Jugend-Orchester, für die Mittelstufe der Jugend- und der Erwachsenen-Orchester sowie für die Offene Klasse. In einer weiteren Jury werteten unter dem Vorsitz von Wolfgang Russ Heinz Hox, Sabine Kölz und Matthias Hennecke die Jugend-Ensembles der Höchststufe sowie die Erwachsenen-Orchester  der Mittelstufe und der Höchststufe.

Ein wenig „Revolution“ wehte durch das Musikfest, denn zwei Orchester waren mit zusätzlichen Instrumenten angetreten, die in der Ausschreibung so nicht vorgesehen sind. Beide Ensembles wurden außer Konkurrenz gewertet, aber es machte den Eindruck, dass hier eine interessante Diskussion angestoßen werden könnte.

Bevor alle Urkunden und Pokale übergeben wurden, gab das LandesJugendAkkordeonorchester unter seinem Gastdirigenten Sascha Davidovic im vollbesetzten Saal des Forums Corneliusfeld eine Kostprobe seines Könnens und wurde natürlich nicht ohne eine Zugabe entlassen. Unter großem Jubel wurden dann die Preise von der Vorsitzenden des DHV Landesverbands Isolde Alka, dem Bürgermeister von Tönisvorst Thomas Goßen und dem 1. Vorsitzenden des Akkordeon-Orchesters 1957 St. Tönis Michael Kirches übergeben.

Das DHV-Landesmusikfest NRW wird aus Mitteln des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW über den Landesmusikrat NRW gefördert.

(Eva Luise Roth)                                                                             

Ergebnisliste als PDF-Datei zum Download s. rechts.                                       

Foto: Thomas Ahrendt, studio157.de                                                            

Zurück