1. Bundes Big Band Festival Bonn

Abschluss mit dem Jugendjazzorchester NRW

Am 22. bis 24. Mai fand das "1. Bundes Big Band Festival Bonn" auf dem Bonner Museumsplatz statt. Es war Teil der Feierlichkeiten zum Jubiläum "60 Jahre Grundgesetz" und zur Wahl des Bundespräsidenten. International renommierte Big Bands spielten über drei Tage hinweg Big Band Arrangements zwischen den Museen. Das Festival entstand aus einer Initiative des Bundestagsabgeordneten Dr. Stephan Eisel. Träger war der Deutsche Musikrat in Kooperation mit der Bundeskunsthalle und der Stadt Bonn.

Neben dem Bundesjazzorchester (BuJazzO), der WDR-Bigband und Peter Herbolzheimers "Master Class" und "Grey Hair Convention" spielte auch das Jugendjazzorchester NRW unter Leitung von Marko Lackner. Zudem richtete der Deutsche Musikrat auch ein Workshop für Jugend-Big Bands aus der Region aus. Das BuJazzO spielte am Sonntag sein Programm "Women in Jazz" mit Musik von Komponistinnen, von denen die Pianistin Julia Hülsmann und die Saxophonistin Meike Goosmann als Solistinnen das Programm gestalten. Den Abschluss des Festivals bildete das Jugendjazzorchester NRW.

Stephan Eisel kündigte die Fortsetzung des Bundes Big Band Festivals an: "Mit insgesamt weit über 5000 Besuchern wurden bei den drei Konzerten und dem Bigband-Workshop die Erwartungen deutlich übertroffen. Fast 150 Musiker boten Jazz auf internationalem Spitzenniveau. Das passt prima zur Musikstadt Bonn. Jetzt wollen wir versuchen, dieses Bundes-Festival fest in Bonn zu etablieren."


Zurück