LandesJugendChor NRW

LandesJugendChor NRW
c/o ChorVerband NRW
Brückstraße 45
44135 Dortmund
geschaeftsstelle@cvnrw.de
Tel.: 0231 – 545 056 - 0
Fax: 0231 – 545 056 – 11
E-Mail: LandesJugendChor

Zur Homepage des LJC

Geschäftsführung: Regina van Dinther, Präsidentin des ChorVerbands, Diana Peters, diana.peters@cvnrw.de
Künstl. Leitung: Christiane Zywietz-Godland, Hermann Godland

Im LJC NRW singen etwa 60 ausgewählte jugendliche Sängerinnen und Sänger aus ca. 30 Städten Nordrhein-Westfalens. In der Trägerschaft des Landesmusikrats NRW und des Chorverbandes NRW ist er ein Förderprojekt des Landes Nordrhein-Westfalen. Die Mitglieder sind zwischen 16 und 27 Jahren alt. Derzeit besteht etwa ein Viertel des Chores aus Musikstudenten. Die jungen Sänger haben sich qualifiziert bei Vorsingeterminen oder wurden aus den erfolgreichen Teilnehmern des Landeswettbewerbs „Jugend musiziert" ausgesucht.

Das Ensemble arbeitet nicht projektbezogen, sondern trifft sich in relativ konstanter Besetzung zu Proben bzw. Konzerten an ca. 8 Wochenenden im Jahr. Besondere „Markenzeichen" sind ein natürlicher, schwebungsfreier Klang, lebendige Ausstrahlung und ausdrucksstarke Textgestaltung.

Konzertreisen

1979 gegründet, unternahm der Chor Konzertreisen durch ganz Europa und weit darüber hinaus. So gab es Tourneen in sämtliche Nachbarländer, außerdem mehrfach nach China und Russland (u.a. Sibirien), nach England/Schottland/Wales, Italien, in die Slowakei und zuletzt bis ins Baltikum. Im Sommer 2005 stellte der LJC den Chor zu Verdis „Traviata" bei den Opernaufführungen der Jeunesses Musicales auf Schloss Weikersheim und beim "Festival Peralada" in Barcelona. Die Leitung hatte Yakov Kreizberg. Die letzten bedeutenden Konzertreisen führten den Chor in die größten Konzertsäle von 7 Metropolen Chinas, in den Markusdom von Venedig, die Kathedralen von Canterbury und Oxford, den Wiener Stephansdom und die Universitätskirchen von Vilnius (Litauen) und Riga (Lettland).

Zusammenarbeit mit Orchestern

Im Bereich chorsinfonischer Werke kann das Ensemble auf eine reichhaltige fruchtbare Zusammenarbeit mit verschiedensten Klangkörpern zurückblicken. Aufgeführt wurden u.a.:

  • Bruckners Messe e-Moll und Strawinskys Messe (mit dem LandesJugendBlasOrchester NRW [jetzt: JungeBläserPhilharmonie NRW]) 
  • Faurés Requiem und Händels Dixit Dominus (mit dem LandesJugendKammerOrchester NRW [jetzt: Junge KammerPhilharmonie NRW])
  • die Alexis-Sorbas-Suite von Mikis Theodorakis (mit dem Bundesjugendorchester) 
  • die „Lustigen Weiber von Windsor" von Otto Nicolai (CD-Produktion mit dem WDR-Rundfunkorchester)
  • Jürg Baurs „Perchè" (mit dem LandesJugendOrchester NRW)
  • Mahlers Achte Sinfonie (mit der Norddeutschen Philharmonie Rostock)
  • Verdis Oper „La Traviata" (mit dem Nationalen Jugendorchester Spaniens)
  • Mendelssohns „Walpurgisnacht" und Purcells „Fairy Queen" (mit den Bergischen Symphonikern) 
  • Martins „In terra pax", Beethovens Chorfantasie und Schütz' „Da pacem" (mit dem Philharmonischen Orchester Hagen)
  • Mozarts Requiem (mit dem Promenadenorkest Amsterdam und dem Hessischen Jugendkammerorchester)
  • Beethovens Neunte Sinfonie (mit der Philharmonie Kuzbass/Sibirien)
  • Händels „Messiah" (mit dem Ensemble für Alte Musik "Harmonie Universelle")
  • Bernsteins „Chichester Psalms" (mit dem Studio-Orchester Duisburg)
  • Poulencs „Gloria" und Mendelssohns Psalm 114 (mit dem Studentenorchester Münster)

Tonträger

In den vergangenen Jahren war der LandesJugendChor sechsmal zu Rundfunkproduktionen geladen. Soeben wurde die sechste CD produziert. Unter dem Titell "Zeitenklänge - Weltenklänge" enthält sie a-cappella-Chormusik aus Barock, Romantik und Moderne sowie Internationale Werke.

Die Dirigenten

Seit mehr als 20 Jahren steht der Chor unter der Leitung des Essener Dirigentenehepaares Christiane Zywietz-Godland und Hermann Godland.

Das a-cappella-Repertoire

Hassler, Palestrina (Psalmen), Monteverdi (Messe, Madrigale), Gesualdo (Weltl. Madrigale), Bach (Motetten), Mendelssohn (Motetten, Psalmen), Brahms (Motetten, Fest- und Gedenksprüche, Weltl. Gesänge, Chorwerke mit Klavier), Schumann (Zigeunerleben), Rheinberger (doppelchörige Messe), Debussy (Trois Chansons), Ravel (Trois Chansons), Poulenc (Liberté), Kodaly („Jesus und die Krämer", Messe), Distler (Mörike-Chorlieder), Penderecki (4-chöriges „De profundis"), Jürg Baur (Hohe-Lied-Motetten), Chorwerke aus Russland (Swiridow), China, Spanien, Polen, Skandinavien (Nystedt, Høybye, Volksliedersätze), England, USA (Whitacre, Rock/Pop/Filmmusiktitel).

Uraufführungen von Buchenberg, Zabel, Wangenheim sowie Preisträgerwerken aus Kompositionswettbewerben des Landes NRW.