„Präsenz vor Ort“: Land vergibt drei Jahresstipendien an Musikerinnen mit Kind

Bundesweit einmaliges Stipendium erleichtert Vereinbarkeit von künstlerischer Arbeit und Familie – 8.400 Euro für herausragende Künstlerinnen

Drei Musikerinnen mit Kindern aus Nordrhein-Westfalen erhalten im Jahr 2020 das Stipendium „Präsenz vor Ort“ des Landes in Höhe von 8.400 Euro: Helen Bledsoe (Flötistin), Laia Genc (Jazzpianistin) und Barbara Streil (Violinistin) sind aufgrund ihrer herausragenden künstlerischen Leistungen von einer Fachjury ausgewählt worden. Die Förderung unterstützt die Künstlerinnen dabei, ihre musikalische Karriere besser mit Familie zu vereinbaren. Besonderheit des bundesweit einmaligen Stipendiums ist der Verzicht auf eine Präsenzpflicht. Das ermöglicht den Künstlerinnen, an ihrem Wohnort zu arbeiten.

„Für eine erfolgreiche Karriere in der Musik spielen Stipendien eine wichtige Rolle. Oft sind sie jedoch an einen vorübergehenden Wohnortwechsel geknüpft, was gerade Musikerinnen mit Kindern vor Herausforderungen stellt. Mit den ‚Präsenz vor Ort‘-Stipendien möchten wir Frauen unterstützen, Familienleben und ihre künstlerische Tätigkeit besser zu vereinbaren“, sagte Kultur- und Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen.

Die Stipendien des Landes werden in diesem Jahr bereits zum 12. Mal verliehen. Die Organisation der Stipendien wird im Auftrag des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft vom Frauenkulturbüro NRW e.V. durchgeführt.

Die Jurybegründung sowie weitere Informationen zum Stipendium finden Sie unter https://www.frauenkulturbuero-nrw.de 

(Pressemeldung des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft NRW vom 10.12.2019)

Zurück