Kompositionsworkshop für Mädchen und junge Frauen

Bei den Abschlusspräsentationen des "Kompositionsworkshops für Mädchen und junge Frauen" in den Jahren 1999 bis 2007 war immer wieder erstaunlich, zu welchen Ergebnissen Teilnehmerinnen nach einer intensiven Arbeitsphase mit professionellen Dozentinnen und Dozenten kommen können.

Die Workshops sollten motivieren, weiter kreativ mit Musik umzugehen, eigene Stücke zu konzipieren und an der Umsetzung zu feilen. Sie boten die Möglichkeit, Kontakte zu Gleichgesinnten zu knüpfen und die Dozentinnen als Ratgeberinnen auch für zukünftige Kompositionen zu gewinnen.

Die Workshops fanden jeweils im Spätherbst an zwei Wochenenden statt. Die Ergebnisse der Workshops wurden durch Mitschnitte auf CD bzw. Video dokumentiert.

Folgende Workshops haben seit 1999 stattgefunden:

  • Komposition und Improvisation (Düsseldorf, 1999)
  • Elektronische Komposition / Akustische Kunst (Essen und Köln, 2000)
  • Zeitgenössisches Musiktheater (Köln, 2001)
  • Klänge und Gestalten – Musikalische Stoffe (Essen, 2002)
  • Freie und kontrollierte Improvisation (Köln, 2003)
  • Komponieren für Streicher – Das Streichquartett im 21. Jahrhundert (Düsseldorf, 2004)
  • Musik und Wort (Düsseldorf, 2005)
  • Musikalische Zeit gestalten (Münster, 2006)
  • Das Fremde in der Musik (Dortmund, 2007)

Dozenten dieser Workshops waren die Komponistinnen Maria de Alvear, Jacqueline Fontyn, Karin Haußmann, Anna Ikramova, Eunshin Jung, Elena Mendoza López, Cathy Milliken, Angelika Niescier, Caroline Wilkins sowie die Komponisten Johannes Fritsch und David Paul Graham, der seine langjährige Erfahrung mit der in NRW einzigartigen Kompositionsklasse an der Clara-Schumann-Musikschule in Düsseldorf einbringen konnte.

Über die Workshops 1999-2002 ist eine Dokumentation erschienen, die über die Geschäftsstelle des Landesmusikrats kostenlos bezogen werden kann (solange der Vorrat reicht).

Die Kompositionsworkshops für Mädchen und junge Frauen wurden vom Kulturministerium und von 2005 bis 2007 vom Ministerpräsidenten des Landes NRW gefördert.