ChorVerband NRW  

Der Vorgänger des ChorVerbands NRW, der Sängerbund Nordrhein-Westfalen, wurde am 8. März 1947 in Bonn gegründet. Damals kam es als Folge der Neugliederung der Bundesrepublik Deutschland zum Zusammenschluss des Rheinischen Sängerbundes (gegr.1862), des Westfälischen Provinzial-Sängerbundes (gegr. 1908), des Westfälischen Chorverbandes (gegr. 1900) und des Lippischen Sängerbundes (gegr.1875).

Seit dem 30. September 2007 ist der ChorVerband NRW e.V. mit dem Landeschorverband NRW e.V. im Deutschen Chorverband e.V. (früher Landeschorverband NRW e.V. im Deutschen Allgemeinen Sängerbund e.V.) vereinigt. Die vier Kreise bzw. Bezirke des Landeschorverbands wurden vom ChorVerband NRW übernommen.

Als Dachverband von aktuell rund 3.000 Chören mit etwa 200.000 aktiven und fördernden Mitgliedern in 59 regionalen Sängerkreisen gehört der ChorVerband NRW dem Deutschen Chorverband (DCV) an – und ist dessen größte Landes-Organisation. In Nordrhein-Westfalen wirkt der ChorVerband NRW als mitgliederstärkster Kulturverband anerkannt aktiv und erfolgreich an der Gestaltung des kulturellen Lebens mit.

Der ChorVerband Nordrhein-Westfalen e.V. sieht seine Aufgabe in der Stärkung, Förderung und Innovation des Chor- und Ensemblesingens, zugleich in der Interessenvertretung der Chorwelt gegenüber Politik und Öffentlichkeit. Dies geschieht u.a. durch aktive Mitarbeit im Landesmusikrat und durch ständigen Kontakt zum Landtag und zur Landesregierung.

Intern soll die Verbundenheit der Chorsängerinnen und -sänger über Vereins- und Ortsgrenzen hinaus nicht zuletzt durch gemeinsame Auftritte auf Chorbühnen, bei Festivals und Leistungssingen gefestigt werden. Dies gelingt auch mit Hilfe der Verbandszeitschrift ChorLive, der ständig aktualisierten Internet-Homepage und der Präsenz in den sozialen Netzwerken. Zentrale Veranstaltungen wie die Konzerte zur 150-Jahr-Feier 2012 oder die „Sing & Swing-Festivals“ werden zudem regelmäßig als Livestream im Netz übertragen und dort von einer ständig wachsenden Zahl von Chorenthusiasten verfolgt.

Mit einer Vielzahl weiterer Aktivitäten steuert der Verband seine Ziele an.
Einige Beispiele:

  • Zur vokalpädagogischen Breitenarbeit gehören regelmäßige Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen für Sängerinnen, Sänger, Chorleiterinnen und Chorleiter – nicht zuletzt auch in Verbindung mit der Landesmusikakademie Heek.

  • Gemeinsam mit der Sängerjugend NRW betreibt der CV NRW unter dem gemeinsamen Verbandsdach eine intensive und aktive Jugendarbeit. Gut 10.000 Kinder und Jugendliche profitieren in ihren Chören davon. Für Kinder ab dem 18. Lebensmonat wurde bereits 2004 ein anerkannt erfolgreiches vokalpädagogisches Förderprojekt ins Leben gerufen: „Toni singt“ ist das Motto, unter dem seither einige Tausend Erzieherinnen und Erzieher, Chorleiterinnen und Chorleiter  befähigt wurden, Kleinkindern und jungen Schülern die Freude am gemeinsamen Singen nahezubringen. Gut 50.000 Kinder kamen so mit kindgerecht bearbeiteter Vokalmusik in Kontakt – ein beispielloser Erfolg musischer Kindererziehung.

  • „Sing mit, bleib’ fit“ – so lautet das Motto eines weiteren Zukunftsprojektes: Die Generation „Ü 60“ wird hier neu fürs Singen in der Gemeinschaft aktiviert. Daraus entwickelte sich bereits das viel gefragte Ensemble „German Silver Singers“, weitere Projektchöre sind landesweit in Vorbereitung.

  • Seit dem „Kulturhaupstadtjahr 2010“ gehört der CV NRW zu den aktiven Säulen des alle zwei Jahre wiederkehrenden „Day of Song“ im Ruhrgebiet. Jeweils weit über 25.000 aktive Sängerinnen und Sänger aus Chören des Verbandes nehmen an dieser größten Chorveranstaltung Deutschlands teil.

 

Präsidentin und Delegierte im Landesmusikrat NRW:
Regina van Dinther

Kontakt: 

Geschäftsstelle:
ChorVerband NRW e.V.
Felizitas Blome
Gallenkampstr. 20
47051 Duisburg
Tel.: 0203-2988401
Fax: 0203-2988411
Email: geschaeftsstelle-NOSPAM-cvnrw.de

Zur Homepage des Verbandes:
www.cvnrw.de