. .

Brückenklang verbindet Musikkulturen

Nordrhein-Westfalen ist ein Land mit aktiven Einwanderungskulturen. Vor allem in den Ballungsgebieten sind viele Kulturformen präsent. Vieles findet separiert statt, oft lebt die Musik verschiedener Herkunftskulturen nur wenige Straßenzüge voneinander entfernt, ohne dass die Akteure einen Bezug zueinander finden. Hier soll das Projekt Brücken bilden.

Das Kulturministerium und der Landesmusikrat NRW möchten Brücken in der kulturellen Vielfalt der Breitenkultur initiieren, festigen und fördern. Unter dem Projektnamen Brückenklang werden bis Ende 2017 unterschiedliche Maßnahmen angeboten und Projekte gefördert.

Gefördert werden:

  • Festivals mit interkultureller Laienmusik
  • Veranstaltungsreihen mit brückenbildenden musikalischen Inhalten.

Angeboten werden:

  • Fortbildungen und Workshops für Laienmusikerinnen und Laienmusiker sowie Leiterinnen und Leiter laienmusikalischer Ensembles in Bezug auf interkulturelle Inhalte und Veranstaltungsformate
  • Eine regelmäßige Begegnungsplattform als Forum des Austauschs interessierter Akteure.

Die Ausschreibungen der Förderung richten sich an Vereine, Initiativen und Personen, im Falle der Veranstaltungsreihen auch an semiprofessionelle und professionelle Veranstalter.

Die Landesmusikakademie NRW wird als Partner des Landesmusikrats Fortbildungen und Workshops für Chor-, Ensemble-, Band- und Orchesterleiter, Laienmusiker sowie Vorstände in Bezug auf interkulturelle Inhalte und Veranstaltungsformate anbieten, in denen es u. a. um das Zusammenführen verschiedener musikkultureller Inhalte und um geeignete Veranstaltungsformate für die Musikformen verschiedener Kulturen gehen wird.

Der Landesmusikrat NRW initiiert schließlich die Foren des Austauschs interessierter Akteure der kulturellen Vielfalt in der musikalischen Breitenkultur. In dieser Veranstaltungsreihe können sich alle, Beteiligte und Interessierte, begegnen und fachlich austauschen.

Ideelle Grundlage von Brückenklang ist die UNESCO-Konvention zum Schutz und zur Förderung kultureller Vielfalt.

Zur Verwirklichung dieses Projektes kooperiert der Landesmusikrat NRW mit der Landesmusikakademie NRW, dem Landesverband der Musikschulen in NRW, dem NRW-Kultursekretariat, der LAG Musik und dem Landesintegrationsrat NRW.

 

Informationen und Auskunft unter:
Landesmusikrat NRW
Anne Tüshaus
Klever Str. 23
40477 Düsseldorf
Tel.: 02 11 /86 20 64-34
Fax: 02 11 /86 20 64-50
E-Mail: a.tueshaus(at)lmr-nrw.de

 

Brückenklang ist auch auf Facebook aktiv, hier gehts zur Brückenklang Facebookseite.