Senioren-Union fördert musikalischen Nachwuchs

"Kunst und Kultur bieten in der Jugend unverzichtbare und unverwechselbare Erlebnisse und Erfahrungswelten", stellte Wirtschaftsministerin Christa Thoben am 9. Dezember im Düsseldorfer Palais Wittgenstein fest und schloss sich der These von Ministerpräsident Jürgen Rüttgers an, dass Kunst und Kultur keine freiwilligen, sondern Mussaufgaben seien und zwar gerade auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten.

Im Palais zeichnete die Senioren-Union, die Seniorenvereinigung der CDU, die Mönchengladbacher Blockflötistin und Preisträgerin des Landeswettbewerbs Jugend musiziert Eva Leonie Fegers mit dem Förderpreis für den musikalischen Nachwuchs aus. Der Landesmusikrat NRW begrüßt die Wahl der Musikerin und gestaltete die Veranstaltung mit. Eva Fegers und ihre Begleiterin, die Cembalistin Christina Massoth, bedankten sich bei der Ministerin, bei Rudolf Preuß und bei Leonhard Kuckart (Vorstand bzw. Landesvorsitzender der Senioren-Union) mit Proben ihres Könnens und entließen die Festgäste mit einer bravourösen "La follia" Arcangelo Corellis.

Rudolf Preuß kündigte an, dass die Senioren-Union den Förderpreis auch weiterhin jährlich in Zusammenarbeit mit dem Landeswettbewerb Jugend musiziert vergeben möchte.

Foto: Eva Leonie Fegers mit der Ministerin für Wirtschaft, Mittelstand und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, Christa Thoben, und Leonhard Kuckart, Landesvorsitzender der Senioren-Union der CDU NRW

Zurück

Foto: Rochlitzer/Senioren-Union NRW