Probenbesuch beim internationalen Chor der Band „5.000 miles“ in Langenfeld

Bei stürmischem Wetter ging es an einem regnerischen Dienstagabend ins Kulturzentrum der Stadt Langenfeld. Im Musikkeller der Musikschule Langenfeld probten sechs hochmotivierte Sängerinnen und Sänger aus Syrien, dem Iran, Afghanistan und der Ukraine voller Freude wunderschöne Lieder in Arabisch, Farsi und Kurdisch aus ihrem inzwischen 12 Lieder umfassenden Repertoire. Begleitet wurden sie dabei von den beiden ebenso hochmotivierten Bandleiter*innen Susanne und Paul Wagner, jeweils am E-Piano bzw. an der E-Gitarre.

Besonders bemerkenswert ist, dass alle Sänger*innen erst in den letzten zwei bis drei Jahren hier in Deutschland zur Musik gefunden haben. Zu hören gab es traditionelle Weisen, die von Susanne Wagner arrangiert wurden. Die Lieder wurden von den Teilnehmer*innen vorgeschlagen und so ausgewählt, dass sie auch dem durchschnittlichen deutschen Publikum eingängig sind.

In der ersten Probenhälfte standen der Chorgesang sowie die Soloparts im Vordergrund, die von einer iranischen Sängerin und einem iranischen Sänger in beeindruckender Weise vorgetragen wurden. Die selbst verfassten Raps eines jungen afghanischen Rappers in Farsi, brachten die Ohren zum Schlackern. Fasziniert wunderte man sich, in welche Geschwindigkeit Unmengen von Wörter artikuliert werden können, ohne sich dabei zu versprechen. Der zweite Teil der 90-minütigen Probe widmete sich der Auftrittsperformance auf einer imaginären Bühne. Unter dem sachkundigen Blick des Bandleiters Paul Wagner wurden vor allem choreografische Elemente geprobt.

Am übernächsten Wochenende reist der Chor zur Landesmusikakademie NRW nach Heek, um dort gemeinsam mit den Instrumentalisten weiter an dem perfekten Bühnenauftritt zu feilen. Das arbeitsintensive Probenwochenende wird sich um die Themen „Bühnenpräsenz und Performing“, „die Entwicklung der europäischen Pop-Musik in den letzten 60 Jahren und die Unterschiede zur modernen orientalischen Musik“ und „Probe und Coaching mit besonderem Fokus auf die Instrumentalisten“ drehen.

Ein Projekt des Landesmusikrats NRW, gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW.

(Sandra Hoch)

Fotos: Susanne Wagner mit Chor / Chormitglieder beim Proben / Liedtext in deutscher Lautschrift und im Original (Fotos: Landesmusikrat NRW)

Zurück