Premiere des Cologne Contemporary Ukulele Ensembles

Das Museum Kolumba in Köln ist ein weitläufiger Bau, der den Besucher schneckenförmig über mehrere Etagen an Exponaten vorbei leitet. Die oberste Plattform kann bestuhlt als Konzertraum genutzt werden und von hier aus gleiten die Klänge wie Lebewesen von Treppengang zu Treppengang in alle Winkel des Museums. Am 14. Dezember waren es die floureszierende Musik von fünf Ukulelen und einer Basskalimba, die - von einander entfernt rings um die Zuhörer herum postiert - allmählich Kolumba eroberten.

Albrecht Zummach hat das einstündige Werk "Q's" eigens für das neue Cologne Contemporary Ukulele Ensemble geschrieben, das seinen Einstand also mit einer Uraufführung feierte. Ob es der Reiz von fünf Ukulelen war, der so viele Menschen in Kolumba versammelte? Für eine Uraufführung Neuer Musik war dieses Konzert erstaunlich besucht. Die Stühle reichten nicht aus. Dank der Fußbodenheizung des Museums ließ es sich auch auf dem Boden sitzend inmitten der zarten Saitenklänge gut verweilen.

José Fernández Bardesio, Peter Mohr, David Plate, Karin de Miguel Wessendorf und Albrecht Zummach spielten die Ukulelen, Fabian Berghofer stützte den Klang mit der Basskalimba. Das Werk arbeitet raffiniert mit Tutti, Teilensembles und Solo-Passagen, während denen Interpreten lautlos ihre Standorte wechselten, so dass man manches Mal weitaus mehr spielende Musiker in den verborgenen Räumen des Museums vermutete.

Die wechselnde Besetzungsgröße des Werks diente dabei nicht dem Effekt, sondern bot den Rahmen für die musikalische Erzählung Zummachs davon, wie er die Ukulele entdeckte und ihr großes Potenzial zwischen Solo-, Begleit- und Ensemble-Instrument nach und nach auslotete. Zum Schluss kommen die Interpreten aus den verborgenen Räumen heraus vor dem Publikum zusammen. Die scheinbar zerfasernde Musik konkretisiert sich zu einem milden Walzer, mit dem das Ensemble das Publikum aus der Ukulelen-Wallfahrt entlässt. Langer Applaus und Wünsche nach mehr vom Cologne Contemporary Ukulele Ensemble.

Die Veranstaltung der Kölner Gesellschaft für Neue Musik fand in Kooperation mit Kolumba statt und wurde vom Landesmusikrat NRW, dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW und vom Kulturamt der Stadt Köln gefördert.

rvz

 

Fotos: Karin de Miguel Wessendorf und Albrecht Zummach im Cologne Contemporary Ukulele Ensemble am 14.12.2013 in Kolumba Köln; Partiturseite aus Albrecht Zummachs "Q's"; die Basskalimba; Fotos: LMR NRW.

Das Cologne Contemporary Ukulele Ensemble, Foto: Marlene Mondorf.

Zurück