Michael Villmows "Da Pacem" vom Jugendjazzorchester NRW und zwei Chören uraufgeführt

Am 9. und am 10. Februar erlebten Dortmunder und Kölner die Uraufführung von Michael Villmows Friedensgebet "Da Pacem" nach Franz von Assisi für Doppelchor und Big Band in St. Severin Köln. Michael Reiff und Stan Engebretson dirigierten den National Chamber Choir der George Mason University Washington, den Europäischen Kammerchor und das Jugendjazzorchester NRW.

Villmow greift in seinem Werk auf Singweisen der Gregorianik, auf norwegische Volksmusik und auf Jazzharmonien zurück. Sätze mit tänzerischen Rhythmen wechseln mit Partien mit langgezogenen Bläserakkorden, über denen die Chöre deklamatorisch den Frieden beschwören. Dazu gab es im zweiten Programmteil Duke Ellingtons Klassiker, das Sacred Concert. Die Kirchen waren voll besetzt und der Applaus währte lange.

rvz

Foto 1: Der National Chamber Choir der George Mason University Washington, der Europäische Kammerchor und das Jugendjazzorchester NRW am 10. Februar 2019 in St. Severin, Köln. Ganz li. stehend: der Komponist Michael Villmow, Foto: Arjan Leuschner

Foto 2: Der National Chamber Choir der George Mason University Washington und der Europäische Kammerchor, im Vordergrund: Lena Senge, Sängerin des JJO NRW, die auch Soloparts des Kammerchores übernahm, Foto: Arjan Leuschner

Zurück