Macht Musizieren glücklicher im Leben? „Jugend musiziert“ - Eine Studie zu den (Nach-)Wirkungen musikalischer Bildung

Wie beeinflusst die Teilnahme an „Jugend musiziert“ den Lebensweg? Was wird aus Kindern und Jugendlichen, die früh an Musik herangeführt werden, sehr viel üben und sich der Herausforderung eines Wettbewerbs stellen? Kann Musik zur Lebensqualität beitragen? Inwieweit tragen die früheren Preisträgerinnen und Preisträger in den folgenden Jahrzehnten zum kulturellen Leben bei?

Die Landesmusikräte Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Saarland haben in einer Kooperation mit dem Institut für Begabungsforschung in der Musik (IBFM) der Universität Paderborn untersucht, was aus den Teilnehmenden von „Jugend musiziert“ geworden ist, welche Berufe sie ergriffen haben und ob Musik in ihrem Leben nach wie vor eine Rolle spielt.

Der Leiter der Studie, Prof. Dr. Heiner Gembris, wird die Ergebnisse in einer Pressekonferenz vorstellen und auch die Frage beantworten, ob Musiker*innen die glücklicheren Menschen sind ...

Hierzu laden die vier Landesmusikräte ein zum 18. September 2019, 12.00 Uhr, im Presseclub München, Marienplatz 22, 80331 München, (Peterhofcafé, 4. Etage).

Um Zu- oder Absage wird bis zum 11. September 2019 gebeten.

Prof. Dr. Hermann J. Wilske, Präsident des Landesmusikrats Baden-Württemberg

Dr. Thomas Goppel, Präsident des Bayerischen Musikrats

Reinhard Knoll, Präsident des Landesmusikrats Nordrhein-Westfalen

Peter Stieber, Präsident des Landesmusikrats Rheinland-Pfalz

Bernhard Fromkorth, Präsident des Landesmusikrats Saar

Anmeldung bei Dr. Sandra Schuppert, Landesmusikrat Baden-Württemberg, Ortsstraße 6, 76228 Karlsruhe, 0721-9476714

 

Zurück