Konzert des Workshops "Remix regendered" im Kölner "Gewölbe"

Elf junge Elektronik-Künstlerinnen präsentierten im Kölner Club „Gewölbe“ ihre Arbeiten über „La mort et l’amour“ der Künstlerin Mila Chiral. Die in Berlin lebende Choreographin und elektronische Musikproduzentin Chiral stellte die Tonspuren des Titels aus ihrem Album „Where Time Meets Space“ dem Workshop „Remix regendered“ zur Verfügung. Die Teilnehmerinnen zehrten gerne von Chirals nervös treibenden und geschliffenen Klängen, sie produzierten aber auch zusätzliche, teils selbst geschaffene Sounds. Daraus formten sie mit Fantasie und mit Sinn für subtilen Groove neue Konstruktionen.

Der Remix-Workshop des Landesmusikrats NRW wird animiert von zwei Berliner Dozentinnen und vom Female:Pressure-Netzwerk: Angelika Lepper („Acid Maria“) und Maya Sternel („Donna Maya“) arbeiten im Kölner Gebäude des Kooperationspartners Akademie für Kommunikationsdesign/Rheinische Fachhochschule. In den nüchternen, technisch bestens ausgestatteten Räumen erklären sie den Umgang mit Ableton live und zeigen, wie man seine Ideen konkret in einen Remix umsetzen kann. Von den zwölf Workshop-Teilnehmerinnen stellten am Abend des 2. Juni 2018 elf ihre Remixe im „Gewölbe“ am Laptop, am Mixer und an den mächtigen Trichterlautsprechern vor.

„Remix Regendered“ ist ein Workshop des Landesmusikrats NRW und wird gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW. Jährlich gibt es zwei Workshops mit Abschlusskonzerten. Dem aktuellen der Fortgeschrittenen folgt im November wieder ein Angebot für Einsteiger. Alle diese organisiert Hedwig Otten im Auftrag des Landesmusikrats.

rvz

Foto: Publikum und Workshop-Teilnehmerinnen, am 2. Juni 2018 im „Gewölbe“; Foto: LMR NRW.

 

 

Zurück