Kinderorchester NRW und Jugendjazzorchester NRW konzertierten gemeinsam in Duisburg und in Bochum

Das Kinderorchester NRW und das Jugendjazzorchester NRW gaben am 24. November im Theater Duisburg und am 25. November im Musikforum Bochum gemeinsame Konzerte, die begeistert gefeiert wurden. Andreas Fellner und Stephan Schulze dirigierten im Wechsel Kompositionen, teils im Original, teils verjazzt. So stellten sie den Kopfsatz von Beethovens "Pastorale", interpretiert durch das Kinderorchester, einer von Stephan Schulze bearbeiteten Fassung des langsamen Satzes aus Beethovens 7. Sinfonie gegenüber. Das Jugendjazzorchester gewann der schicksalhaften Schwere des Beethovenschen Satzes, die in der Musikgeschichte immer wieder adaptiert und in andere Sujets übertragen wurde, eine bemerkenswert seelenvolle Ausgeglichenheit ab.

Gemeinsam wagten sich beide Klangkörper an eine sinfonische Fassung einer Jazzkomposition von Gabriel Perez. Perez' Personalstil ist von argentinischer Folklore geprägt, die er im Leitungsteam des Jugendjazzorchesters vervollkommnet hat. Die Gefahr, diesen Traditionsbezug in Streicheruntiefen eines Orchesterarrangements zu verlieren, ist groß, doch dem Kinderorchester und den Jazzern gelang eine geschmackssichere Ausdehnung der tänzerischen Weisen. Ralph Erdenberger führte als Zugbegleiter durch das Programm „Take The NRWTrain“. Er steuerte die beiden Klangkörper-Züge mit Humor und etlichen Anspielungen auf die teils absurden Durchsagen der Bundesbahn.

Das Kinderorchester NRW wird vom Verein zur Förderung von Landesjugendensembles und dem Landesmusikrat NRW, das Jugendjazzorchester vom Verein zur Förderung junger Jazzmusiker und dem Landesmusikrat NRW getragen; beide werden vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft gefördert.

rvz

Fotos: Kinderorchester NRW und Jugendjazzorchester NRW am 24. November 2018 im Theater Duisburg: Foto: LMR NRW.

Zurück