Kammermusikzentrum NRW mit Teufelspack

Noch im Juni gehen gleich zwei große Projekte des Kammermusikzentrums NRW auf die Bühne: Zum einen startet ein Holzbläser-Quintett mit „Peter und der Wolf“ seine Tour durch Grundschulen in ganz NRW. Die fünf Musikerinnen und Musiker werden gemeinsam mit Hilde Anders, die den Text sprechen wird, als Vogel, Katze, Ente, Wolf, Großvater und natürlich Peter agieren. Auf einen Aufruf durch die Jekits-Stiftung sich mit Mal- und Bastelarbeiten zum Thema „Peter und der Wolf“ zu bewerben, dürfen sich nun die Gewinner-Grundschülerinnen und -schüler in Werdohl, Neuss, Bonn, Düsseldorf und Schwelm auf spannende Aufführungen in ihrer Schule freuen.

Am 30. Juni feiert dann in Troisdorf das neue PERFORMusik-Projekt Premiere. Der Teufel hat Langeweile. Um ihn vom ständigen Kriegführen und Unheil anrichten abzulenken, fordert die Herrin ihn zu einer Wette heraus. Wer als erstes die Seele der schönen Helena, die als erfolglose Komponistin auf der Erde lebt, erhaschen kann, ist der Gewinner. Aber auch andere Menschen und mystische Wesen haben bei dem Wettrennen um Zeit und Ruhm die Finger im Spiel. Während der Teufel sich versehentlich in sein Wettobjekt verliebt, versuchen die antiken Mächte Veritas und das Orakel eine kostbare Seele zu befreien, die nun seit fast hundertachtzig Jahren in der Hölle gefangen ist.

„Teufelspack – Der Tragödie einziger Teil“ ist das zweite große Projekt der PERFORMusik-Gruppe des Kammermusikzentrums NRW. Um ein umfangreiches, anspruchsvolles und abwechslungsreiches Musikprogramm entfaltet sich eine rasante, witzige und dramatische Geschichte, in der zahlreiche Anspielungen an den Teufel in Literatur und Musikgeschichte versteckt sind.

Barbara Streil, Geigerin im Asasello Quartett und Mitinitiatorin der PERFORMusik: „Bei PERFORMusik geht es um selbständiges Auftreten und Aussagen, um Kammermusik mit Haut und Haar: Kleine Besetzungen vom Duo bis Oktett, die aber den Energiehaushalt eines großen Musikapparats einfordern. Das heißt, die jungen Leute müssen neben der individuellen instrumentalen Leistung auf einen Schlag noch viel mehr können und wissen: Tuttispiel, Solo, Dirigat, allgemeine musikgeschichtliche Kenntnisse, Stilsicherheit, soziale Kompetenzen, selbständige Organisation, Bühnenpräsenz usw. die Liste ist endlos.“

Organisation: Harriet Oelers (Verein zur Förderung von Landesjugendensembles NRW)

Das Kammermusikzentrum NRW ist eine Einrichtung des Vereins zur Förderung von Landesjugendensembles NRW, des Landesmusikrats NRW und der Landesmusikakademie NRW in Kooperation mit der Jeunesses musicales, gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW.

26. bis 29. Juni 2018

sechs Aufführungen von "Peter und der Wolf" in Grundschulen in NRW

mit dem Holzbläserquintett des Kammermusikzentrums NRW und Hilde Anders, Sprecherin

 

30. Juni 2018, 19 Uhr

Premiere "Teufelspack - Der Tragödie einziger Teil"

Troisdorf, Bürgerhaus Zur Küz

 

16. September 2018, 18 Uhr

"Teufelspack - Der Tragödie einziger Teil"

Bochum, Annelise-Brost-Musikforum

 

Zurück