Kammermusikförderpreis NRW – Drei Ensembles wurden ausgewählt

Die jugendlichen Preisträgerinnen und Preisträger stammen aus dem Raum Münster, Dortmund und Köln. Eine Woche vor dem Juryvorspiel gaben die fördernden Stiftungen des Kammermusikförderpreises bekannt, dass ab sofort drei gleichwertige Ensembles ausgewählt und gefördert werden können, das Preisgeld wurde auf insgesamt 2.000 Euro erhöht.

Ausgewählt wurde ein Quintett mit Alter Musik mit Anna Maria Wempe, 15, Blockflöte (Havixbeck), Mia Hohmann, 16, Blockflöte (Iserlohn), Aaron Schröer, 17, Cello (Münster), Chira Lea Scheidner, 16, Kontrabass (Borken) und Niklas Wempe, 17, Cembalo (Havixbeck) Das Ensemble überzeugte durch ideenreiche Interpretationen von Dowland und Vivaldi sowie fantastisches, facettenreiches Zusammenspiel, das in seiner Spritzigkeit an eine Band erinnerte.

Aus Hennef und Köln stammt das ebenfalls prämierte Gitarren-Duo, bestehend aus Svenja Lienemann, 13 und Matija Madzarevic, 14. Das noch junge Duo musizierte extrovertiert mit feinsten dynamischen Abstufungen, großem Spannungsbogen, engem musikalischen Kontakt und hoher Präzision. Die Jury war überzeugt, dass das enorme Potenzial schon in diesem Alter gefördert werden müsse.

Das Klarinetten-Trio mit Niklas Malcharczyk, 14, Klarinette (Schwerte), Maria Bovensmann, 13, Cello (Dortmund) und Joseph Chang, 12, Klavier (Kamen) erspielte sich ebenfalls einen Preis. Das aus dem Dortmunder Raum stammende Trio überzeugte mit seiner souveränen Musizierweise, die klanglich ausgewogen war und voller Spielfreude eine Einheit aus drei sehr unterschiedlichen Charakteren bildet.

Die Andreas Mohn Stiftung aus Bielefeld und die Stiftung Jugend & Schlösser loben jährlich seit 2014 den Förderpreis aus, der sich an junge herausragende Kammermusik-Ensembles aus NRW richtet. Seitdem freuten sich in der Regel jährlich zwei Ensembles über die Förderung. Aufgrund des hohen Niveaus und der großen Anzahl der gemeinsam musizierenden jugendlichen Musiker wurde die Erhöhung auf drei Preise ermöglicht. Neben dem Preisgeld ist auch eine Förderung der Ensembles mit mehrtägigem Unterricht bei einem Wunschdozenten vorgesehen.

Ein besonderes Highlight wird in diesem Jahr das feierliche Preisträgerkonzert sein, das am 17. November als Matinee mit anschließendem Empfang im Festsaal von Schloss Moyland bei Bedburg-Hau stattfinden wird.

Die Jury unter dem Vorsitz von Antje Valentin (Landesmusikakademie NRW) bestand aus Vertretern der beiden fördernden Stiftungen Sven Schaper (Andreas Mohn Stiftung) und Ulrike Sinapius (Stiftung Jugend & Schlösser) sowie Michael Bender (Jugend musiziert), Harriet Oelers (Kammermusikzentrum NRW) und Prof. André Sebald (Robert Schumann Hochschule Düsseldorf). Die Entscheidung für die drei Ensembles ist der Jury sehr schwer gefallen, da alle Ensembles auf einem sehr hohen Niveau spielten.

(Pressemeldung des Vereins zur Förderung von Landesjugendensembles NRW e.V.)

Pressekontakt:
Harriet Oelers
Verein zur Förderung von Landesjugendensembles NRW e.V.
oelers@lje-nrw.de

https://kammermusikzentrum-nrw.de/foerderpreis-nrw/

Fotos der drei Ensembles: Alte Musik: Ramona Hohmann I Duo: Claudius Mierswa I Trio: Privat

Zurück