Der Medizinerchor der HHU auf Klangreise durch den Körper

„Herzlich Willkommen zu unserer Vorlesung zum Thema Klangreise durch den Körper.“ So zu einem Konzert begrüßt zu werden, hat eher etwas Überraschendes. Genau diese Klangreise zeigte der Medizinerchor seinem Publikum allerdings am letzten Mittwoch, den 10. Juli in einem Hörsaal der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Charmant moderiert führten zwei Chormitglieder durch das Programm und erklärten die medizinischen Hintergründe der Liedtitel. Besungen wurden die verschiedensten Organe und Körperteile und wurden dem Publikum zusätzlich aus medizinischer Sicht nahegebracht: die Augen, die Hüften, das Herz, das Gehirn, die Stimme. Das Programm war eine bunte Mischung aus Pop-Klassikern wie „Human“, „Shape of you“ und „You’ll be in my heart“ und ruhigeren Chorarrangements wie „Bring me little water, Silvy“ oder Bruckners „Os Justi“. Vor letzterem wiesen die Moderatoren das Publikum noch darauf hin, nicht allzu tief in die Sektgläser zu schauen, um die im Gehirn befindliche Area postrema – zuständig für den Kater und den Schwindel – nicht zu sehr zu reizen.

Besonders abwechslungsreich wurde das Programm durch die kleineren Ensembles und solistischen Stücke, die sich mit den großen Chorstücken abwechselten. Während das orthopädische Ensemble mit einem Mash-up aus verschiedenen Shakira-Songs die Stimmung im Saal anheizte, sang das internistische Ensemble gefühlvoll „Elastic Heart“ von Sia. Musikalisch extrem professionell war auch die instrumentale Begleitung an E-Bass, Percussion und Flügel, die komplett von Mitgliedern des Chores gestaltet wurde. Auch seine Dirigenten rekrutiert der Chor aus seinen eigenen Reihen, was dazu führte, dass an dem Abend vier verschiedene Chorleiter die Studenten souverän durch den Abend lenkten.

Der Eintritt zum Konzert war frei. Die am Ausgang und beim Getränkeverkauf gesammelten Spenden kommen dem Verein Learning Goal Germany zu Gute, der sich für die Alphabetisierung von Kindern aus unterprivilegierten Schichten in Peru und anderen südamerikanischen Ländern einsetzt. Stimmungsvolles Licht, vom Chor selbstgestaltete Graphiken und mit Lichterketten verzierte anatomische Modelle ließen die Bühne immer wieder neu erstrahlen. Das Thema der Medizinvorlesung zog sich so durch das komplette Konzert.

Als es bei „You’re the Voice“ dann um den Kehlkopf ging, mussten die Studenten zugeben, dass sie den selbst bisher noch nicht so ganz verstanden haben und entließen das Publikum mit der Aufgabe aus der Vorlesung, dessen Anatomie doch bitte selbstständig nachzuarbeiten. Eine absolut gelungene Vorlesung … ähm Konzertreise.

Eine Chance, das unterhaltsame und abwechslungsreiche Programm noch einmal zu sehen, gibt es am 20. Juli um 19:30 Uhr im Hörsaal 3a der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf.

Das Probenwochenende des Medizinerchors für dieses Konzertprogramm wurde gefördert vom Landesmusikrat NRW und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW.

(Laura Wilke)

Fotos: LMR NRW

Zurück