. .

Talentschmiede der Ensembles ? Krickenbecker Kammermusikkurs

13.04.07

Der Krickenbecker Kammermusikkurs führte vom 2. bis 5. April zum neunten Male Preisträgerinnen und Preisträger aus den Kammermusikwertungen des Landeswettbewerbs Jugend musiziert NRW in Schloss Krickenbeck zusammen. In viertägiger Klausur, begleitet von ausgesuchten und international erfahrenen Dozenten, erarbeiteten die 120 jungen Musikerinnen und Musiker Interpretationen, die sie im Bundeswettbewerb vorstellen, der über Pfingsten in Erlangen, Nürnberg und Fürth stattfindet.

Die Atmosphäre des Kurses war auch 2007 anregend und bezwingend. Bummelte der Besucher durch die Gänge des Schlosses und durch den Innenhof, hörte er von allen Seiten Klangfetzen der Proben und Unterweisungen, erstaunliche Arrangements und seltene Originalkompositionen, so Paul Ben-Haims eindrucksvolle "Variations on a Hebrew Melody" für Klaviertrio, die Maren Rothfritz, Magdalena Wolf und Denis Wiens erarbeiteten, oder Tarquinio Merulas "La Cattarina" für zwei Flöten und Basso, die Regina Nitsche, Claudius Kamp, Markus Alexandru und Gabriel Craxton interpretierten, als hätten sie die letzten dreißig Jahre Entwicklung von authentischer Aufführungspraxis vollständig im Blute.

Zum Abschluss des Kurses trat eine Auswahl von Musikerinnen und Musikern wieder zu einem Abschlusskonzert zusammen, das quer durch die Musikgeschichte führte und an dessen Schluss Miranda Zirnbauer, Ursula Riemer und Katrin Illian den Kopfsatz aus Mendelssohns Klaviertrio d-Moll in einer fulminanten Aufführung setzten, als dies ein musikalisches Zentrum des Krickenbecker Repertoires. Dr. Joachim Minnemann, Mitglied des Vorstandes der WestLB-Stiftung Zukunft NRW, bestätigte zur allgemeinen Freude erneut, dass die Stiftung an der Unterstützung des Kurses festhalten möchte.

Foto: Anke Pan (Klavier), Theresa Lier (Violine) und Rebecca Zirnbauer (Violoncello) spielen Dvoraks "Dumky"-Trio im Abschlusskonzert