. .

„Refugee Citizen: Qualifizierung in der kulturellen und künstlerischen Praxis“, Fachtagung zum Thema Flüchtlinge in Städten und Gemeinden am 13. Juli 2017 im Opernhaus Wuppertal

17.06.17

Die Programmreihe der NRW-Kultursekretariate „Refugee Citizen“ begleitet und untersucht seit 2015 Aspekte kultureller und gesellschaftlicher Entwicklungen infolge der Migration vieler Geflüchteter nach Nordrhein-Westfalen. Die aktuelle dritte Tagung – am Do., 13. Juli 2017 von 11:00 – 17:00 Uhr im Opernhaus Wuppertal – richtet mit einer Projektbörse, Foren und einem Fachvortrag den Blick auf die Qualifizierungsbedarfe in der kulturellen wie künstlerischen Praxis mit Geflüchteten und fragt nach ästhetischen sowie trans- und interkulturellen Qualifikationen, bietet aber auch Einblicke in juristische und psychosoziale Aspekte.

Erstmals vorgestellt wird zudem eine Bestandsaufnahme, die auf der Grundlage der Erfahrungen der letzten Tagungen Kriterien und Herausforderungen für nachhaltige Strukturen in diesem Arbeitsfeld benennt. Hier zu geben u.a. Vertreter und Vertreterinnen der Integrationsprojekte der Landesmusikakademie, des Landesverbands der Musikschulen und des Landesmusikrats NRW Impulse.

Die Fachtagung wird veranstaltet vom NRW Kultursekretariat (Wuppertal), vom Kultursekretariat NRW Gütersloh und von der Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW. Gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW. Freundliche Unterstützung erfolgt durch die Wuppertaler Bühnen und die Stadt Wuppertal.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Allerdings ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Deshalb wird um Anmeldung bis zum 6. Juli 2017 unter info@nrw-kultur.de gebeten. Weitere Informationen finden Sie beigefügt. Details zum Programm gibt es ab Ende Juni unter www.nrw-kultur.de/refugeecitizen.

Informationen: Martin Maruschka, NRW Kultursekretariat, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Friedrich-Engels-Allee 85, 42285 Wuppertal.

T. +49 202 - 6 98 27 - 211, F. +49 202 - 6 98 27 - 203, maruschka@nrw-kultur.de