. .

Preisträgerkonzert Jugend musiziert NRW in der Tonhalle Düsseldorf

15.05.17

Am 14. Mai, dem nordrhein-westfälischen Wahltag, rief Jugend musiziert NRW zum Preisträgerkonzert in die Düsseldorfer Tonhalle. Offenbar ließ sich der Gang in die Wahlkabine mit dem Konzertbesuch am späten Vormittag gut vereinen, denn die Tonhalle war nahezu voll besetzt. An den Ausgabetischen der Urkunden in der Rotunde des Konzerthauses drängten sich die Musikerinnen und Musikern nicht nur der Urkunden halber, sondern auch um eine leuchtendrote „Powerbank“ der Sparkassen als Teilnehmergeschenk mitzunehmen.

Einen schlagkräftigen Auftakt zum Konzert boten Joshua Knauber am Schlagzeug und Andreas Theobald am Keyboard mit einer Eigenkomposition Knaubers. Seitens des Kulturministeriums beglückwünschte dann Thomas Baerens die Preisträgerinnen und Preisträger im Konzertsaal. Er dankte besonders Christian de Witt, der den Jugend musiziert Landeswettbewerb zum letzten Mal leitet. Baerens stellte sowohl die fachlichen als auch die menschlichen Fähigkeiten de Witts heraus, die den Wettbewerb zusammengehalten und stets das Gebot der Fairness in allen Bereichen gewährleistet haben. Moderator Daniel Finkernagel konnte mehrere Preisvergaben ankündigen:

Die Träger der Sparkassen-Förderpreisträger sind in diesem  Jahr: Das GASLAM-Quintett, bestehend aus der Flötistin Malina Heitkamp, der Oboistin Alexandra Nigge, der Klarinettistin Lotte Schuster, der Hornistin Greta Hansen und der Fagottistin Solveig Grabbe. Sie revanchierten sich mit ungarischen Tänzen von Ferenc Farkás. Die Pianistin Sonja Kowollik aus Münster bot den feurigsten Feuervogel Igor Strawinskys aller Zeiten für Klavier Solo. Und die Violinistin Hannah Forg, die Pianistin Josephina Lucke und die Blockflötistin Laura Schmidt präsentierten das für sie geschriebene "Come un techno" von Wilfried Maria Danner mit vitaler Akkuratesse. Ihnen allen überreichte Notker Becker vom Rheinischen Sparkassen- und Giroverband die Preise, die zusammen 10.000 Euro ausmachen.

Tilmann Claus, Prorektor der Hochschule für Musik und Tanz Köln, zeichnete einen Musiker mit einem Stipendium für einen Kammermusikkurs an der Europäischen Musikakademie Montepulciano aus: Der Pianist Leon Stüssel trug Schuberts „Erlkönig“ in einer Klavier-Solo-Fassung ebenso virtuos wie schaurig-erzählend vor. Die Musikhochschule und der Förderverein Jugend musiziert NRW finanzieren diese Stipendien gemeinsam.

Nach dem Preisträgerkonzert trafen sich viele Weggenossen de Witts, Juroren, Preisträger und Eltern zu einem Abschlussempfang im Grünen Gewölbe der Tonhalle. Reinhard Knoll, Präsident des Landesmusikrats NRW, und Notker Becker würdigten den ausscheidenden Wettbewerbsleiter und begrüßten seinen Nachfolger Peter Haseley, den Leiter der Clara-Schumann-Musikschule der Stadt Düsseldorf.

Jugend musiziert NRW wird von den nordrhein-westfälischen Sparkassen und dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW gefördert.

rvz

Fotos: Jonathan Debus, Jan-Henning Drees, Lukas Janik, Theodor Korschildgen und Moritz Lopper blasen den "Coctail III" von Jérôme Naulais im Jugend-musiziert-Preisträgerkonzert am 14. Mai 2017 in der Tonhalle Düsseldorf; Josephina Lucke, Laura Schmidt und Hannah Forg mit Komponist Wilfried Maria Danner in der Rotunde der Tonhalle; Joshua Knauber am Schlagzeug und Andreas Theobald am Keyboard; Fotos: LMR NRW.