. .

Preisträgerkonzert "Jugend komponiert NRW" am 7. Juli im Studio der Musikfabrik, Köln

30.06.17

Zum 7. Juli, 19:30 Uhr, lädt der Landesmusikrat in die Musikfabrik, Mediapark 7, Köln, zum Preisträgerkonzert des Wettbewerbs „Jugend komponiert NRW“ ein. Der Hörfunkjournalist Nicolas Tribes wird durch das Programm führen. Dieses bietet u.a. die Komposition für Klavier „Behaviour Strength“ von Leander Ruprecht, gespielt von Benjamin Kobler, und „Mutation“ von Christian Brandenburger, interpretiert vom Preisträger selbst und Leon Günther am Schlagzeug.

Das „Ensemblestück“ von Markus Koropp wird von einem achtköpfigen Ensemble unter Mitwirkung des Komponisten aufgeführt. An Lukas Döhlers „Achat V/23“ wagen sich Linda Guo, Violine, Manuel Lipstein, Violoncello, und Sebastian Gokus, Vibraphon. Darius Held und seine Band spielen „Halbschlaf“, Christopher Heßling stellt seine „Fuge a-moll“ vor und der vielseitige Künstler Fabian Angelo Tavernise aus Dortmund bietet sein „Piano ma non troppo“.

Als Audioeinspielungen erlebt das Publikum die Werke „Circles“ und „On the Run“ von Janneck Schmacke, „Book of Love“ von Johanna Kittsteiner und „Ausschreibung“, improvisiert auf dem Akkordeon von Julius Schepansky.

Gegen Ende erhalten alle Preisträgerinnen und Preisträger ihre Urkunden und Preise. Einige Mitglieder der Jury führen schon am Nachmittag in der Musikfabrik Beratungsgespräche mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

"Jugend komponiert NRW" findet 2017 zum 18. Mal statt. Ca. 50 junge Komponistinnen und Komponisten reichten ca. 80 Arbeiten ein, die von einer Fachjury bewertet wurden. Der Wettbewerb wird von der Landesregierung NRW gefördert. Wettbewerbsleiter ist Prof. André Stärk von der Hochschule für Musik Detmold, Organisator Michael Bender vom Landesmusikrat NRW.

rvz