. .

popNRW lädt zu Workshops ein, 20. Januar in Köln

20.12.17

Das Team von popNRW freut sich, gemeinsam mit dem VUT West im Rahmen der Cologne Music Week wieder zwei Workshops für Bands, Booker_innen, Labels und andere Musikmenschen anbieten zu können. Im Anschluss an die Workshops gibt es einen kleinen Netzwerk-Umtrunk und danach folgt der popNRW-Abend mit MARTIN CENTAURY, RAY NOVACANE und MOGLII. Die Teilnahme ist kostenlos, wir bitten um Anmeldung unter info@popnrw.de oder schulz@vut.de.

WORKSHOP #1: Jörg Heidemann vom VUT (Verein unabhängiger Musikunternehmen) erklärt übersichtlich und unterhaltsam die Irrungen und Wirrungen des Musikuniversums, welches Geld wann, wie, wo an wen fließt und wieso.

Hörer_innen, Musiker_innen, Musiklabel, Verlage, Radiosender, Streaming-Dienste, Plattenläden, Konzertveranstalter_innen und Verwertungsgesellschaften – sie alle sind Teil des Musikuniversums. Darüber hinaus gibt es aber noch zahlreiche andere Planeten. Jörg Heidemann gibt einen Überblick über die wichtigsten Elemente und Akteur_innen des Systems „Musikindustrie“ anhand unseres Musikuniversums.

Welche Beziehungen haben die Planeten miteinander und wie wirken diese auf- und untereinander und zu Guter Letzt, wer bezahlt eigentlich wen? Was machen GEMA und GVL, was ist der Unterschied zwischen Künstler_in und Urheber_in, welche Aufgabe hat ein Label und brauchen Musiker_innen Dienstleister_innen und welche?

Ein Workshop für alle Menschen, die schon immer mal wissen wollten, wie das Musik-Ecosystem funktioniert und wie vielfältig die Beziehungen untereinander sind.

Samstag, 20. Januar 2018

16 – 17.30 Uhr

im Stadtgarten Köln

Venloer Straße 40, 50672 Köln

Über Jörg Heidemann:

Jörg Heidemann hat sein Studium der Psychologie (er ist Diplompsychologe) querfinanziert durch die Arbeit als Aushilfe im Plattenladen und war in dieser Zeit zwei Jahre lang Geschäftsführer eines solchen. Von 1996 bis 2002 war Jörg Exportmanager bei der EFA Medien GmbH, danach Head of Export bei Universal Music Germany und von 2004 bis 2010 Mitinhaber und Geschäftsführer des Vertriebs MDM. Er war einige Jahre als freier Projektmanager für die Bereiche Wirtschaft und Internationales beim Verband unabhängiger Musikunternehmen (VUT e.V.) tätig und ist nun sein Dezember 2014 Geschäftsführer des VUT.

 

WORKSHOP #2: Niko Floss von TRO Music erklärt „Sync“ und zeigt auf, welche Chancen und Möglichkeiten auch kleine Musicacts haben, im Bereich Sync Geld zu verdienen. Mit von der Partie ist der Düsseldorfer Künstler MOGLII, der schon erfolgreich Sync-Projekte realisieren konnte.

„Irgendwas mit Musik und Werbung“ ist meist die Erklärung für das Lieblingsfachwort der Musikbranche „Sync“. Aber wie genau gelangt Musik auf einen Werbespot oder in eine Netflix-Serie? Muss man auf Headhunter der Kreativszene warten oder kann man sich selber ins Sync-Geschäft einmischen? Und wie wirt man als Songwriter oder Producer an einer Auftragsproduktion mit? Ist man als Auftragskomponist reiner Dienstleister, der seine Künstlerseele an der Studiotür abgeben sollte, oder kann man sich kreativ entfalten und einer Produktion seinen eigenen künstlerischen Fingerabdruck verleihen?

Anhand konkreter Beispiele erläutert Niko Floss von TRO Music Services, welche Möglichkeiten bestehen, neben Bandprojekten im Bereich Musik kreativ zu sein und wie sich der kreative und formale Prozess im Bereich Sync gestaltet. Mit von der Partie sein wird der Düsseldorfer Künstler Moglii, der jüngst an der Musikproduktion eines Commercials der Marke Dr. Oetker beteiligt war, und von seinen Erfahrungen in diesem Kontext berichten wird.

Samstag, 20. Januar 2018

18 – 19 Uhr

im Stadtgarten Köln

Über Niko & TRO:

Niko leitet das A&R Departement bei TRO Music Services (www.tro.de) in Düsseldorf und Berlin und ist darüberhinaus als Executive Creative Director verantwortlich für Auftragsproduktionen in der Sparte Consumer Goods.