. .

Podiumsdiskussion "Kulturelle Bildung in NRW – Wie weit wirkt politischer Förderwille?", 14. Februar in Köln

28.01.17

Zum 14. Februar, 18 Uhr, laden Kulturrat NRW und Rat für kulturelle Bildung in den Kleinen Sendesaal des WDR Funkhauses. Zehn Jahre nachdem der Deutsche Städtetag in seiner Aachener Erklärung den Aufbau Kommunaler Bildungslandschaften forderte und zwei Jahre nach Inkrafttreten des Kulturfördergesetzes in NRW ist das Thema Kulturelle Bildung aktueller denn je. Dies zeigt unter anderem die Studie „Städte/Geld/Kulturelle Bildung. Horizont 2016“ des Rates für Kulturelle Bildung. Wie stellt sich die aktuelle Lage der Finanzierung und Organisation Kultureller Bildung in den Kommunen dar? Wie wird die vielbeschworene „Konjunktur“ Kultureller Bildung auf Landesebene deutlich? Welche Chancen, aber auch welche Herausforderungen ergeben sich für die Kultur- und Bildungspolitik in NRW in den nächsten Jahren?

Auf dem Podium diskutieren:

Bernd Neuendorf (Staatssekretär im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen)

Klaus Hebborn (Beigeordneter des Deutschen Städtetages)

Mechthild Eickhoff, Dortmunder U

Prof. Dr. Holger Noltze (Sprecher des Rates für Kulturelle Bildung)

Reinhard Knoll (stellv. Vorsitzender des Kulturrates NRW)

Moderation: Peter Grabowski (WDR)

Die Gesprächsrunde wirft einen differenzierten Blick auf die Finanzierung und Organisation Kultureller Bildungslandschaften in Kommunen und resümiert die ersten zwei Jahre des Kulturfördergesetzes im Land NRW. Im Zentrum der Diskussion stehen die strukturellen Entwicklungen der Kulturellen Bildung in Nordrhein-Westfalen. Aufgezeichnet wird die Veranstaltung durch „WDR 3 Forum". Sendetermin ist der 19.02.2017, 19.04 Uhr.

Anmeldung bis zum 07. Februar 2017 über das Online-Formular unter www.rat-kulturelle-bildung.de.